Pressezentrum - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Pressezentrum

Wir sind für die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, verantwortlich. In unserer Presse-Lounge finden Sie alle Pressemitteilungen und -termine, sendefähige Audiobeiträge, Grafiken und aktuelles Bildmaterial in Druckqualität. Für weitere Informationen sowie Journalistenanfragen steht Ihnen das Presseteam selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.
1 2 3 4 5 vor
Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin

6. November 2019 : VÖB sieht sich durch BMF-Vorstoß bestätigt: Erst Risiken reduzieren, dann über gemeinsame Einlagensicherung diskutieren

Zum Vorschlag des Bundesfinanzministers für die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion erklärt Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

„Wir begrüßen den Vorstoß des Bundesfinanzministeriums, da er sich klar vom Vorschlag der Europäischen Kommission distanziert und überdies in weiten Teilen unsere bisherige Position bestätigt. Unser Fokus muss immer noch darauf liegen, vor einer weitergehenden Harmonisierung der Einlagensicherung die bestehenden Risiken erfolgreich zu reduzieren und die Funktionsfähigkeit aller bewährten nationalen Sicherungssysteme zu gewährleisten. Sobald das gelungen ist, kann über die nächsten Schritte auf dem Weg zu einer europäischen Einlagensicherung diskutiert werden. Wichtig ist, dass die Maßnahmen zur Risikoreduzierung zum Beispiel nicht zu einer zusätzlichen Eigenkapitalbelastung der Institute führen. Dies käme angesichts der drohenden Mehrbelastung durch Basel IV zur Unzeit. Wir stehen den nationalen wie europäischen Gesetzgebern und Aufsichtsinstitutionen in dieser wichtigen Diskussion mit Rat und Tat zur Seite, um das für Einleger, Politik und Kreditwirtschaft beste Ergebnis zu erzielen!“

Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin

31. Oktober 2019 : Neuauflage von „Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU“ veröffentlicht

Die Neuauflage von „Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU“ ist wieder da: aktuell, übersichtlich und praxisorientiert. In dem Standardwerk für die Kreditwirtschaft gibt der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, einen Überblick zum aktuellen Stand der wesentlichen europäischen Regelungen und Vorhaben. Die Vorhaben werden teilweise aus unserer Sicht bewertet und die Gesetzgebungsverfahren jeder einzelnen Maßnahme chronologisch dargestellt.

Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin

24. Oktober 2019 : Die EZB braucht einen Kurswechsel

Zur heutigen Sitzung des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB), die gleichzeitig die letzte der Amtszeit des EZB-Präsidenten Mario Draghi darstellt, erklärt Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

„Mario Draghi hat vor allem zu Beginn seiner Amtszeit Mut bewiesen und durch unkonventionelle Maßnahmen maßgeblich zur Stabilität Europas und zum Erhalt des Euros beigetragen. Zur Wahrheit gehört aber, dass die ultraexpansive Geldpolitik der EZB die Sparer, Finanzinstitute und Unternehmen noch lange belasten wird: Steigende Immobilien- und Mietpreise, drohende Einbußen bei der Altersversorgung, Hindernisse beim Vermögensaufbau und die prekäre Ertragslage der Banken und Sparkassen zeigen die Sprengkraft, die Minuszinsen und massive Liquiditätsschwemmen auf Dauer in sich bergen.“

Die Deutsche Kreditwirtschaft

16. Oktober 2019 : Deutsche Kreditwirtschaft: Sustainable Finance braucht klare Rahmenbedingungen und Anreize

Anlässlich der heute vorgestellten ersten Eckpunkte des Sustainable Finance-Beirats der Bundesregierung unterstrich Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer vom Bankenverband als diesjähriger Federführer für die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) die Rolle der deutschen Banken und Sparkassen für eine klimafreundliche Wirtschaft:

16. Oktober 2019 : VÖB Kapitalmarktprognose: Politische Unsicherheit überträgt sich auf Weltwirtschaft

Negative Renditen bei 10-jährigen Bundesanleihen erwarten Alexander Aldinger (BayernLB), Dr. Ulrich Kater (DekaBank), Birgit Henseler (DZ BANK), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank), Ulf Krauss (Helaba), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) auf der Kapitalmarktprognose-Pressekonferenz des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB. Doch während bei den Renditeprognosen weitgehend Einigkeit zwischen den Kapitalmarktexperten herrscht, zeigt sich mit Blick auf das Wirtschaftswachstum ein anderes Bild. Für Deutschland bewegen sich die Erwartungen für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes im Jahr 2020 gegenüber 2019 auf einer Skala zwischen 0,3 und 1,2 Prozent. Für den Euroraum erwarten die Experten Werte zwischen 0,8 und 1,3 Prozent.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

9. Oktober 2019 : Deutsche Kreditwirtschaft lehnt Einführung einer Anzeigepflicht für Steuergestaltungen ab

Die deutschen Banken und Sparkassen unterstützen das Ziel, Steuerflucht und missbräuchliche Steuergestaltungen zu bekämpfen. Der heute vom Bundeskabinett verabschiedete Gesetzentwurf für die Einführung einer Anzeigepflicht grenzüberschreitender Steuergestaltungen dient der Umsetzung der am 25. Juni 2018 in Kraft getretenen Richtlinie zur Änderung der EU-Amtshilfe-Richtlinie zur Einführung einer Anzeigepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen (sog. DAC6) in den Mitgliedstaaten.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

23. September 2019 : Stresstest zeigt: Deutsche Banken und Sparkassen sind widerstandsfähig

Die heute von der Deutschen Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) veröffentlichten Ergebnisse des Stresstest zur Widerstandsfähigkeit der deutschen Kreditinstitute zeigen mit Blick auf die Kapitalausstattung ein positives Ergebnis. Die Kreditinstitute haben die vergangenen Jahre genutzt, um ihre Eigenkapitalausstattung weiter zu stärken. Die von der deutschen Aufsicht durchgeführten Stresstests verdeutlichen des Weiteren, dass die rund 1.400 einbezogenen Institute angemessen für theoretisch mögliche Stresssituationen gewappnet sind. Auch unter Druck bleibt die Kapitalisierung der Institute auf gutem Niveau.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

20. September 2019 : DK kritisiert Finanztransaktionssteuer

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor der Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTT). Das vorliegende Konzept sieht vor, die Steuer im Rahmen eines Minimalkonsenses begrenzt auf Aktien umzusetzen. „Die nun vorliegenden Pläne schaden der Aktienkultur, bedeuten einen hohen Bürokratieaufwand und werden nur geringe Steuermehreinnahmen generieren“, sagte Andreas Krautscheid, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, für die DK. „Es ist ein Alibiprojekt, das mehr Schaden als Nutzen anrichtet.“

Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin

12. September 2019 : Bankenverband VÖB: EZB konterkariert eigenes Ziel stabiler Märkte

Zur heutigen Sitzung des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB), erklärt Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB: „Je niedriger die Zinsen im Negativbereich, desto höher das Risiko der Blasenbildung. Dies konterkariert das Ziel der EZB, die Märkte zu stabilisieren. Die EZB richtet sich zu einseitig am Ziel der Inflation aus und ignoriert die negativen Aspekte.

4. September 2019 : VÖB Aktienmarktprognose: Seitwärts an der Bahnsteigkante

Nach dem positiven Start der Aktienmärkte zum Jahresanfang und den Kurskorrekturen der vergangenen Wochen erwarten die Aktienexperten der VÖB Mitgliedsinstitute Manfred Bucher (BayernLB), Joachim Schallmayer (DekaBank), Claudia Windt (Helaba), Dr. Cyrus de la Rubia (Hamburg Commercial Bank), Uwe Streich (LBBW) und Volker Sack (NORD/LB) in den folgenden Monaten eine schwankende Seitwärtsbewegung der Leitindizes.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

28. August 2019 : Bundesregierung nimmt Kundenbeschwerden zu MiFID II und PRIIPs ernst

Die seit Anfang 2018 europaweit geltenden neuen Regelungen für das Wertpapiergeschäft stoßen nach wie vor auf heftige Kundenkritik. Anleger fühlen sich durch die Fülle an Pflichtinformationen überfordert. Die zwingende Aufzeichnung von Telefongesprächen in der Wertpapierberatung wird als Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Kunden empfunden. Der gesetzlich bezweckte Anlegerschutz, der alle Kunden, auch erfahrene oder gut informierte Kunden, über einen Kamm schert, wird als aufgedrängt wahrgenommen, da Verzichtsmöglichkeiten fehlen.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

22. August 2019 : DK: Gesetzliche Verbote helfen nicht weiter

Die Deutsche Kreditwirtschaft nimmt zur Diskussion über ein mögliches gesetzliches Verbot von Negativzinsen für Guthaben von weniger als 100.000 Euro wie folgt Stellung:

Die Deutsche Kreditwirtschaft

21. August 2019 : DK unterstützt Übergangsfrist zur Kundenauthentifizierung bei Kartenzahlungen im Internet

Die Deutsche Kreditwirtschaft erklärt anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) zu einer Übergangsphase für die Authentifizierung von Online-Zahlungen mit Karten, dass die Banken und Sparkassen ihre Vorbereitungen für die Umsetzung der starken Kundenauthentifizierung durch Einsatz des 3-D Secure-Verfahren bereits nahezu abgeschlossen haben.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

15. August 2019 : DK erstaunt über BaFin-Bewertung zu neuen Kontoschnittstellen für Drittdienste

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) zeigt sich überrascht über das Schreiben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), dass viele der nun neuen Schnittstellen bislang noch nicht genehmigungsfähig seien.

Die BaFin hat nun mitgeteilt, dass sie zahlreiche Hinweise auf Schwierigkeiten bei der erfolgreichen Migration auf die neuen Zugangsschnittstellen erhalten habe. Gleichzeitig betont sie aber, dass die Gründe vielfältig erschienen und weder den kontoführenden Zahlungsdienstleistern noch den Drittdienstleistern anzulasten seien.

25. Juli 2019 : EZB verlängert Dosis der falschen Medizin

Zur heutigen Sitzung des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB), erklärt Iris Bethge, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB: "Die Ankündigung der EZB die ultralockere Geldpolitik erneut intensivieren zu wollen, ist eine wiederholte und schwere Belastung für Banken, Finanzstabilität, Sparer und Unternehmen.

Gunar Feth

4. Juli 2019 : Banken-Tarifabschluss: umfangreiches Paket mit zweistufiger Gehaltsanhebung, Regelungen zur Gestaltung des digitalen Wandels und Einstieg in Modernisierung der Tarifverträge

Die Tarifparteien im privaten und öffentlichen Bankgewerbe haben sich in der fünften Verhandlungsrunde in der Nacht zu Donnerstag auf ein umfangreiches Abschlusspaket verständigt. Es umfasst neben Gehaltssteigerungen in zwei Stufen auch neue Tarifregelungen zu Qualifizierung, Arbeitszeit, Ausbildung und Prävention sowie den Einstieg in eine weitere Modernisierung der Tarifverträge. Dazu gehören Verhandlungen über ein neues Tarif-Entgeltsystem, einen eigenständigen Ausbildungs-Tarifvertrag und einen Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung nach dem neuen Sozialpartnermodell Betriebsrente.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

3. Juli 2019 : DK: Basel III-Umsetzung in Europa bedroht Wettbewerbsfähigkeit deutscher Kreditinstitute

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor erheblichen negativen Auswirkungen, falls die neuen Baseler Eigenkapitalvorschriften (Basel III) in der von der europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) vorgeschlagenen Weise, in europäisches Recht umgesetzt werden. Die EBA hatte gestern die vorläufigen Ergebnisse ihrer Auswirkungsstudie zur finalen Baseler Reform veröffentlicht und einen zusätzlichen Kapitalbedarf für europäischen Banken von 135 Mrd. Euro festgestellt.

3. Juli 2019 : Keine Verschärfung bei der Umsetzung von Basel IV in der EU

Am 2. Juli stellte die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) die Ergebnisse ihrer umfassenden Auswirkungsstudie zur Umsetzung von Basel IV in der Europäischen Union vor. Die EBA hat ihre Prognose erneut anheben müssen: Die Eigenkapitalanforderungen der europäischen Banken sollen nunmehr um durchschnittlich 24,4 Prozent ansteigen. Deutschland ist eines der am stärksten betroffenen Länder. Ein wesentlicher Treiber des Anstiegs ist der vom Baseler Ausschuss vorgeschlagene Output-Floor. Die EBA empfiehlt gleichwohl, den Floor auf sämtliche Kapitalanforderungen anzuwenden, das heißt auch auf die Eigenkapitalpuffer für anderweitig systemrelevante Institute (O-SII) und die Kapitalanforderungen der zweiten Säule (P2R). Damit geht die EBA deutlich über die vom Baseler Ausschuss vorgeschlagene Regelung hinaus. Hinzu kommt, dass die EBA vorschlägt, bestehende europäische Sonderregelungen, wie beispielsweise den Unterstützungsfaktor für Kredite für kleine und mittlere Unternehmen und den eben erst eingeführten Unterstützungsfaktor für Infrastrukturfinanzierungen zu streichen.

Dazu erklärt Iris Bethge, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

Gunar Feth

27. Juni 2019 : Banken-Arbeitgeber: schlechtere Rahmenbedingungen beschränken Spielraum beim Gehalt – Umfangreiche Vorschläge zur Modernisierung der Tarifverträge

Vor dem fünften Verhandlungstermin der diesjährigen Banken-Tarifrunde (3. Juli in Berlin) verweisen die Banken-Arbeitgeber auf verschlechterte Rahmenbedingungen. Seit dem Verhandlungsbeginn im Februar hätten sich die Konjunkturaussichten deutlich eingetrübt, und die Finanzaufsicht habe soeben angesichts absehbar niedriger Zinsen mehr Effizienz in der Bankenbranche eingefordert. Das müsse sich auch im Tarifergebnis niederschlagen. „Der ohnehin geringe Spielraum beim Gehalt ist in den vergangenen Monaten sicher nicht größer geworden. Das Niveau anderer Tarifabschlüsse in Deutschland bleibt für uns außer Reichweite“, sagt Karl von Rohr, Verhandlungsführer der Banken-Arbeitgeber. Gunar Feth, Vorsitzender der Tarifgemeinschaft öffentlicher Banken: „Der Druck auf der Ertrags- und Kostenseite wächst. Um profitabel bleiben zu können, müssen wir die Personalkosten im Griff behalten.“

26. Juni 2019 : Bankenverband VÖB zum audit berufundfamilie zertifiziert

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, ist am 25. Juni 2019 für seine lebensphasenbewusste und familiengerechte Personalpolitik mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet worden. Das Zertifikat nahm Hauptgeschäftsführerin Iris Bethge von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, in Berlin entgegen.

1 2 3 4 5 vor

Publikationen

13. Dezember 2019: VÖB Zahlungsverkehr – Dezember 2019

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir über ausgewählte Schwerpunkte im Zahlungsverkehr auf nationaler und europäischer Ebene. Ein interessantes Zahlungsverkehrsjahr 2019 neigt sich dem Ende. Was uns bewegt hat und welche Themen im nächsten Jahr wichtig sind, darüber informieren wir Sie in unserem Newsletter VÖB Zahlungsverkehr. mehr

Publikationen

2. Dezember 2019: VÖB Aktuell – Dezember 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

18. November 2019: VÖB-Wirtschaftsampel: „Basel IV“ und die Realwirtschaft

Traditionell gilt die deutsche Wirtschaft, insbesondere der Mittelstand, als bankenfinanziert. Ausgehend von diesem Befund beleuchtet die aktuelle Ausgabe der VÖB-Wirtschaftsampel die Nebenwirkungen, die regulatorische Verschärfungen für Banken auf die Realwirtschaft entfalten können. mehr