Pressezentrum - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Pressezentrum

Wir sind für die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, verantwortlich. In unserer Presse-Lounge finden Sie alle Pressemitteilungen und -termine, sendefähige Audiobeiträge, Grafiken und aktuelles Bildmaterial in Druckqualität. Für weitere Informationen sowie Journalistenanfragen steht Ihnen das Presseteam selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.
1 2 3 vor
Europa

10. Mai 2017 : VÖB-Zinsexperten erwarten steigende Renditen

Nach den für die Europäische Union existenziellen Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich erwarten Dr. Norbert Wuthe (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Dr. Jan Holthusen (DZ BANK), Ulf Krauss (Helaba), Dr. Cyrus de la Rubia (HSH Nordbank), Elmar Völker (LBBW) und Torsten Windels (NORD/LB), dass die politische Verunsicherung an den Kapitalmärkten nun nachlässt. Gleichwohl bleiben mit den Brexit-Verhandlungen und der sprunghaften Trump-Administration politische Unwägbarkeiten vorhanden.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

3. Mai 2017 : Deutsche Kreditwirtschaft zum Jahresbericht der Bundesregierung „Bessere Rechtsetzung“: Bürokratiebremse muss für sämtliche bürokratische Belastungen der Wirtschaft durch Neuregelungen gelten

In ihrem Jahresbericht „Bessere Rechtsetzung 2016“ äußert die Bundesregierung als Ziel, für die Wirtschaft mehr Klarheit über den Aufwand, der mit geplanten Neuregelungen einhergeht, zu schaffen. Aus Sicht der Deutschen Kreditwirtschaft erreicht die Bundesregierung dies nicht ausreichend....

Die Deutsche Kreditwirtschaft

30. März 2017 : DK begrüßt nachgebesserte Wohnimmobilienkreditrichtlinie

Die Deutsche Kreditwirtschaft begrüßt, dass mit dem heute vom deutschen Bundestag beschlossenen Finanzaufsichtsergänzungsgesetz die Rechtssicherheit im Bereich des Immobiliar-Verbraucherdarlehensrechts erhöht wird.

Dr. Johannes-Jörg Riegler, Präsident

29. März 2017 : Bankenverband VÖB zum Brexit-Antrag

Zur Entscheidung der Britischen Regierung den formalen Antrag auf Austritt aus der Europäischen Union zu stellen, erklärt Dr. Johannes-Jörg Riegler, Präsident des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

„Die britische Regierung muss bei der Umsetzung des Wählervotums nun akzeptieren, dass es keine „Rosinenpickerei“ geben darf und die vier Grundfreiheiten der Europäischen Union eng mit dem Zugang zum EU-Binnenmarkt verbunden sind. Für die nun folgenden Verhandlungen sollte ein faires Verhandlungsergebnis angestrebt und auf praxistaugliche Übergangslösungen geachtet werden."

23. März 2017 : Mitgliederversammlung wählt Iris Bethge einstimmig zur neuen Hauptgeschäftsführerin

Auf Vorschlag des Vorstandes hat die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, heute einstimmig Iris Bethge als neue Hauptgeschäftsführerin gewählt.

Präsident Dr. Johannes-Jörg Riegler: "Mit Iris Bethge gewinnt der VÖB eine sehr kompetente, hoch...

23. März 2017 : EU-Aktionsplan zu Verbraucherfinanzgeschäften kann Vertrauen in den Binnenmarkt stärken / Gleiche Regeln für alle Anbieter schaffen

Die Europäische Kommission hat heute in Brüssel ihren Aktionsplan „Verbraucherfinanzgeschäfte: Bessere Produkte, größere Auswahl“ vorgelegt. Die vier Verbände – Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV), Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) und Verband Deutscher Pfandbriefbanken (vdp) – unterstützen die damit verbundenen Ziele, das Verbrauchervertrauen zu stärken, die regulatorischen Hürden für grenzüberschreitende Angebote zu reduzieren sowie die Entwicklung innovativer digitaler Finanzdienstleistungen für Verbraucher zu fördern.

Prof. Dr. Liane Buchholz

23. März 2017 : Der Wirtschaftsbeirat des Bankenverbandes VÖB veröffentlicht Studie zur Auswirkung der Leverage Ratio auf die Finanzierung der Kommunen

Der Beirat für Wirtschaftsfragen des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, stellt in einer neuen Publikation die Auswirkung der Leverage Ratio auf die Investitionstätigkeit der Kommunen dar. Hierzu Prof. Dr. Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin des VÖB:

„Die Leverage Ratio setzt das Eigenkapital einer Bank ins Verhältnis zu den Gesamtengagements des Instituts. Im Gegensatz zu den bisherigen Kapitalanforderungen sind alle Engagements der Bank unabhängig von deren Risikogehalt vollständig mit Eigenkapital zu unterlegen, was künftig auch für Kredite an Kommunen gilt.

Bulle und Bär

15. März 2017 : VÖB-Aktienmarktprognose: DAX, Euro Stoxx 50 und Dow Jones in solidem Umfeld - trotz geopolitischer Risiken

Die Aktienexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Manfred Bucher (BayernLB), Joachim Schallmayer (DekaBank), Markus Reinwand (Helaba), Patrick Harms (HSH Nordbank), Uwe Streich (LBBW), Volker Sack (NORD/LB) und Oliver Borgis (Weberbank) erwarten anlässlich der VÖB-Aktienmarktprognose-Pressekonferenz trotz geopolitischer Risiken in den nächsten zwölf Monaten ein solides Umfeld für die Aktienmärkte. Die Einzelprognosen umfassen sowohl leichte Korrekturen als auch Kursbewegungen nach oben.

Dr. Otto Beierl, Stv. Präsident

10. März 2017 : Podcast mit Dr. Otto Beierl: Nachhaltiges Wirtschaften – So sichert man wichtige Grundlagen für künftige Generationen

„Nachhaltiges Wirtschaften“ - dieses Stichwort ist in aller Munde, von Privathaushalten bis zu Industrieunternehmen und Banken. Doch wie prägt die Nachhaltigkeit das Handeln eines Kreditinstituts in der Praxis? Darüber sprachen wir mit Dr. Otto Beierl, er ist Stellvertretender Präsident des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, und Vorstandsvorsitzender der LfA Förderbank Bayern.

Prof. Dr. Liane Buchholz

9. März 2017 : Bankenverband VÖB: Passive EZB verpasst Chance

Zur heutigen Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) erklärt Prof. Dr. Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken, VÖB:

„Die EZB verzögert den zaghaft begonnen Ausstieg aus der ultra-expansiven Geldpolitik. Anstatt das robuste Wirtschaftswachstum in der Eurozone für eine beschleunigte Normalisierung der Geldpolitik zu nutzen, bleibt die EZB passiv. Damit erhöht sie die Risiken ihrer Geldpolitik. Die Niedrigzinspolitik wird also noch länger anhalten und damit deren Folgekosten weiter erhöht. Die Durststrecke für Sparer und Altersvorsorge wird noch länger andauern.

8. März 2017 : Iris Bethge soll neue Hauptgeschäftsführerin werden

Der Vorstand des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, hat in seiner heutigen Sitzung der Mitgliederversammlung Iris Bethge als neue Hauptgeschäftsführerin vorgeschlagen und folgte damit der Empfehlung von Präsident Dr. Johannes-Jörg Riegler und seines Stellvertreters Dr. Otto Beierl. Das oberste Organ des Spitzenverbandes der öffentlichen Banken wird am 23. März 2017 in Berlin zu einer außerordentlichen Sitzung zusammenkommen.

Die Deutsche Kreditwirtschaft

23. Februar 2017 : PSD2: DK begrüßt Regeln zum sicheren Kontozugang und den einheitlichen Sicherheitsstandards für Internetzahlungen in Europa

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat heute konkretisierende Vorschriften, sogenannte technische Regulierungsstandards (RTS), veröffentlicht. Diese bilden eine wesentliche Grundlage für die Umsetzung der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) in Europa.

16. Februar 2017 : VÖB: Dr. Claudia Conen neue Bereichsleiterin „Fördergeschäft und Finanzierung“

Ab dem 1. März 2017 wird Dr. Claudia Conen (Jahrgang 1976) den Bereich „Fördergeschäft und Finanzierung“ leiten, das Fördergeschäft sowie die Firmenkunden- und Mittelstandsfinanzierung betreuen und darüber hinaus zentrale Ansprechpartnerin unter anderem für das Beihilferecht, Infrastrukturfinanzierungen und öffentlich-private Partnerschaften in der Geschäftsstelle sein.

27. Januar 2017 : Kontaktloses Bezahlen mit der girocard: Kreditwirtschaft und Handel treiben 2017 die Markteinführung voran

Das kontaktlose Bezahlen mit der girocard wird in Deutschland nun bundesweit ermöglicht. Nach erfolgreichen Pilotierungen im Raum Kassel und der schrittweisen Ausstattung bereits zahlreicher Bankkunden mit einer girocard, die das kontaktlose Bezahlen auf Basis des weltweiten Standards Near Field...

Die Deutsche Kreditwirtschaft

30. Dezember 2016 : BVR übernimmt 2017 Federführung der Deutschen Kreditwirtschaft

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) übernimmt zum 1. Januar 2017 die Federführung in der Deutschen Kreditwirtschaft (DK)

Die Deutsche Kreditwirtschaft

21. Dezember 2016 : DK: Verlässlich Standards für die Finanzierung von Wohnimmobilien setzen

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) begrüßt, dass die Bundesregierung beabsichtigt, die in diesem Jahr mit der Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie eingeführten Regelungen zur Kreditvergabe sachgerecht klarzustellen. Mit dem heute vom Bundeskabinett beschlossenen Regierungsentwurf für ein...

Die Deutsche Kreditwirtschaft

16. Dezember 2016 : Deutscher Derivate Verband und Deutsche Kreditwirtschaft empfehlen Grundsätze für die Emission und den Vertrieb von bonitätsabhängigen Schuldverschreibungen

Der Deutsche Derivate Verband (DDV) und die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) empfehlen ihren Mitgliedern Grundsätze für die Emission von „bonitätsabhängigen Schuldverschreibungen“ zum Vertrieb an Privatkunden. Damit tragen die Verbände den Anleger-schutzbedenken der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Rechnung. Diese hatte am 28. Juli 2016 den Entwurf einer Allgemeinverfügung zum Verbot von Bonitätsanleihen vorgelegt.

Georg Baur, Kommissarischer Hauptgeschäftsführer, Mitglied der Geschäftsleitung

8. Dezember 2016 : Bankenverband VÖB: EZB erkennt Grenzen der lockeren Geldpolitik

Zur heutigen Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) erklärt Georg Baur, Mitglied der Geschäftsleitung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

„Die EZB beginnt nun den Ausstieg aus der ultra-expansiven Geldpolitik. Damit beweist sie Feingefühl für die Märkte und bekennt sich gleichzeitig zu den Grenzen der Wirksamkeit ihrer bisherigen Geldpolitik. EZB bleibt dennoch Geisel der Politik, beginnt aber vorsichtig sich zu befreien. Es ist unverzichtbar, dass die EZB mit Blick auf die Nebenwirkungen ihrer bisherigen Geldpolitik den Kurs des Tapering durchhält und wie angekündigt das Ankaufprogramm beendet.“

Prof. Dr. Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin

6. Dezember 2016 : Bankenverband VÖB warnt vor negativen Folgen für langfristige Finanzierungen

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, stellt in einer neuen Publikation mögliche negative Effekte der Bankenregulierung auf die Rahmenbedingungen für langfristige Finanzierungen dar. Hierzu Prof. Dr. Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

„Unternehmer und Privatkunden finanzieren ihre Investitionen in der Regel über langlaufende und festverzinste Bankkredite. Banken übernehmen bei langfristigen Finanzierungen insbesondere die Zinsänderungsrisiken ihrer Kunden. Dies ermöglicht berechenbare und planbare Finanzierungen. Zudem leisten Banken mit der Transformation von Fristen und Risiken wichtige Funktionen für die Volkswirtschaft und sorgen für einen stabileren Finanzmarkt. Einige Regulierungsvorhaben könnten jedoch die Rahmenbedingungen für langfristige Finanzierungen verschlechtern und damit die Kapazitäten der Banken zur Vergabe langfristiger Kredite einschränken.“

Die Deutsche Kreditwirtschaft

30. November 2016 : DK: Widerstandsfähigkeit von Wirtschaft und Finanzmärkten weiter stärken

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) begrüßt, dass die G20 unter der neuen Präsidentschaft der Bundesregierung auch 2017 weiter die Widerstandsfähigkeit von Wirtschaft und Finanzmärkten stärken will. Die in der DK zusammengeschlossenen Verbände befürworten insbesondere die Absicht der 20...

1 2 3 vor

Publikationen

3. April 2017: Celebration of the 60th Anniversary of the Treaty of Rome: “Savings Investment and Finance at the Service of the European Idea”

Joint statement by the banking, insurance and finance communities of the six founding countries signatories to the Rome Treaty: Belgium, France, Germany, Italy, Luxembourg and the Netherlands. mehr

Publikationen

29. März 2017: Positionspapier "Brexit"

Wir bedauern das Ergebnis des Referendums in Großbritannien vom Juni 2016 und den bevor-stehenden Austritt der zweitgrößten EU-Volks-wirtschaft aus der Europäischen Union. Wir treten mit Blick auf die Verhandlungen sowie die Zukunft der EU ein für: mehr

Publikationen

28. März 2017: Regulatorische Anforderungen an die Kreditwirtschaft - Umsetzungsplanung 2020

Die regulatorischen Anforderungen an Kreditinstitute und Akteure an den Finanzmärkten sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Ein Trend, der sich in den nächsten Jahren fortsetzen wird. mehr