Banken-Arbeitgeber: Unverständnis über mangelnde Verhandlungsbereitschaft von Verdi - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

27. Mai 2014: Banken-Arbeitgeber: Unverständnis über mangelnde Verhandlungsbereitschaft von Verdi

Frankfurt am Main

Tarifgemeinschaft Öffentlicher Banken
Frankfurt/Main, 27. Mai 2014. Die Tarifverhandlungen für das private und öffentliche Bankgewerbe sind am Dienstag ergebnislos auf den 30. Juni 2014 vertagt worden. Vor allem beim zentralen Sachthema, der Neuregelung der Samstagsarbeit, habe es auf Gewerkschaftsseite trotz weitergehender Vorschläge der Arbeitgeber keine Bewegung gegeben, teilten die Banken-Arbeitgeber nach der zweiten Gesprächsrunde in Frankfurt mit. „Wir brauchen im aktuellen Umfeld eine maßvolle Gesamtlösung aus Gehalt und Sachthemen. Hierzu haben wir beim Thema Samstagsarbeit substanzielle Kompromissvorschläge gemacht“, sagt Dr. Stephan Leithner, Verhandlungsführer der Banken-Arbeitgeber. Für die Tarifgemeinschaft Öffentlicher Banken erklärt ihr Vorsitzender Thomas Christian Buchbinder: „Wir sind enttäuscht, dass es bei Verdi keine Bereitschaft gab, ein Gesamtpaket zu verhandeln. Da wir hier keine Fortschritte erzielt haben, konnten wir nicht isoliert über Gehaltsanhebungen sprechen.“
Die starre Haltung der Gewerkschaften beim Thema Samstagsarbeit sei umso unverständlicher, als die Arbeitgeber hier deutliche Kompromissbereitschaft gezeigt hätten. Die Arbeitgeber haben angeboten, die Einsatzquote zunächst auf maximal 10 Prozent der Belegschaften im Jahresdurchschnitt zu begrenzen; diese Quote solle in den beiden Folgejahren um jeweils einen weiteren Prozentpunkt steigen und liege damit weiterhin deutlich niedriger als in allen anderen Dienstleistungsbranchen. Darüber hinaus sollten die Betriebsparteien stärker in die konkrete Ausgestaltung der Samstagsarbeit eingebunden werden.
Die Verhandlungen werden am 30. Juni 2014 in Wiesbaden fortgesetzt.

Ansprechpartner

Publikationen

17. Mai 2019: VÖB Zahlungsverkehr – Mai 2019

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen im nationalen und europäischen Zahlungsverkehr. mehr

Aktuelle Positionen

13. Mai 2019: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr

Publikationen

6. Mai 2019: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (ZfgK): Förderbanken 2019

Die Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (ZfgK) stellt die Förderbanken des Bundes und der Länder in den Mittelpunkt ihrer aktuellen Ausgabe, die wir zum zweiten Mal als Mitherausgeber unterstützt haben. mehr