Studie des VÖB-Wirtschaftsbeirats "Drei Jahre EZB-Wertpapierankäufe - Folgen für die Anleihemärkte" - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

5. April 2018: Studie des VÖB-Wirtschaftsbeirats "Drei Jahre EZB-Wertpapierankäufe - Folgen für die Anleihemärkte"

Berlin

Iris Bethge, Hauptgeschäftsführerin
Der Beirat für Wirtschaftsfragen des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, stellt in einer neuen Studie die Folgen der Wertpapierankäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) für die Anleihemärkte dar. Dazu Iris Bethge, Hauptgeschäftsführerin des VÖB:

„Die EZB hat mit ihrer expansiven und unkonventionellen Geldpolitik schnell und entschlossen auf die Finanzkrise reagiert. Sie hat sich als Feuerwehr bewährt und gerade zu Beginn der Krise verhindert, dass die europäische Wirtschaft in eine große Depression abrutscht oder gar der Euro zerbricht. Dennoch haben Auswirkungen der Geldpolitik der EZB, insbesondere die langanhaltende Niedrigzinsphase und die umfangreichen Ankäufe von Anleihen, unerwünschte Nebenwirkungen. In der vorliegenden Studie haben führende Ökonomen unserer Mitgliedsbanken die unterschiedlichen Facetten der Geldpolitik analysiert und positive sowie negative Effekte bewertet.“

Dr. Ulrich Kater, Vorsitzender des Beirates für Wirtschaftsfragen des VÖB und Chefvolkswirt der DekaBank, betont:

„Wir wollen mit unserer Studie einen Beitrag zu einer sachlichen Diskussion der Notenbankpolitik leisten. Die EZB hat einige ihrer makroökonomischen Ziele erreicht, doch je länger die EZB so expansiv ausgerichtet bleibt, desto deutlicher werden die negativen Auswirkungen spürbar. Die Märkte werden zunehmend verzerrt und Preise spiegeln nur noch unpräzise Informationen sowie Risiken wider. Denn die EZB ist mittlerweile ein bedeutender Akteur an den europäischen Anleihemärkten geworden und droht private Investoren zu verdrängen. Jede Kursänderung der EZB ist daher eine komplexe Operation am offenen Herzen der europäischen Kapitalmärkte. Deshalb betrachten wir besonders mögliche Szenarien für ein Ende der EZB Wertpapierankäufe.“

Die Studie "Drei Jahre EZB-Wertpapierankäufe - Folgen für die Anleihemärkte" steht hier zum Download zur Verfügung.

Dem Beirat für Wirtschaftsfragen gehören die Chefvolkswirte der öffentlichen Banken an. Er berät den VÖB bei volkswirtschaftlichen Fragen, insbesondere mit Blick auf die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen regulatorischer Vorhaben.

Ansprechpartner

Publikationen

5. April 2018: Studie: Drei Jahre EZB-Wertpapierankäufe

Notenbankpolitik fand seit der Finanzkrise nur noch im Ausnahmezustand statt: sowohl in Bezug auf das Ziel der Stabilisierung eines Finanzsystems als auch mit Blick auf die Instrumente, die in Gestalt von Negativzinsen und enormen Markteingriffen historisch beispiellos sind. mehr

Publikationen

29. März 2018: Positionspapier "Brexit"

Wir bedauern das Ergebnis des Referendums in Großbritannien vom Juni 2016 und den bevorstehenden Austritt der zweitgrößten EU-Volkswirtschaft aus der Europäischen Union. Wir treten mit Blick auf die Verhandlungen sowie die Zukunft der EU ein für: mehr

Publikationen

28. März 2018: VÖB-Wirtschaftsampel: Bankenunion – Bestandsaufnahme aus der ökonomischen Perspektive

Die Fortschritte der europäischen Bankenunion werden insbesondere aus dem regulatorischen Blickwinkel diskutiert. Die Bankenunion umfasst drei Säulen, von denen zwei bereits errichtet wurden. Als erste Säule wurde mehr