Förderbanken unterstützen neue Gründerplattform - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

16. April 2018: Förderbanken unterstützen neue Gründerplattform

Berlin

Iris Bethge, Hauptgeschäftsführerin
Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und der KfW heute präsentierte Gründerplattform www.gruenderplattform.de unterstützt Gründungswillige und bündelt die zahlreichen Angebote deutschlandweiter Akteure. Auch die Förderbanken der Bundesländer unterstützen die Gründerplattform. Dazu erklärt Iris Bethge, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

„Existenzgründerinnen und -gründer zu unterstützen, ist eine klassische Aufgabe aller Förderbanken. Unsere Mitglieder suchen immer Möglichkeiten, um Wege in die Selbstständigkeit erfolgreich und unbürokratisch zu gestalten. Die neue Gründerplattform bietet dazu viele digitale Angebote, damit Gründerinnen und Gründer ihren Gründungsprozess systematisch planen können. Gerade beim wichtigen Themenfeld Finanzierung sind die Förderbanken des Bundes und der Länder mit ihren Angeboten auf der Plattform präsent. Es werden nicht nur die passenden Finanzierungsmöglichkeiten vorgeschlagen, sondern auch die Berater bzw. Ansprechpartner vermittelt. Wir als VÖB haben uns daher selbstverständlich aktiv an der Gründerplattform beteiligt.“

Ansprechpartner

Publikationen

17. Mai 2019: VÖB Zahlungsverkehr – Mai 2019

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen im nationalen und europäischen Zahlungsverkehr. mehr

Aktuelle Positionen

13. Mai 2019: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr

Publikationen

6. Mai 2019: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (ZfgK): Förderbanken 2019

Die Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (ZfgK) stellt die Förderbanken des Bundes und der Länder in den Mittelpunkt ihrer aktuellen Ausgabe, die wir zum zweiten Mal als Mitherausgeber unterstützt haben. mehr