Themen - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Themen

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen und ideellen Interessen seiner Mitglieder in allen kreditwirtschaftlichen Fragen. Dementsprechend positioniert sich der VÖB in allen wichtigen kreditwirtschaftlichen und regulatorischen Themen auf der nationalen und internationalen Ebene.
1 2 vor

31. Mai 2017 : EZB-Aktivitäten in Sachen ICAAP und ILAAP

Anlässlich der am 20. Februar 2017 von der Europä-ischen Zentralbank (EZB) verkündeten Mehrjahres-planung zur Erarbeitung von Leitfäden zum ICAAP und zum ILAAP, fanden im März und April 2017 zwei Treffen unserer ECB Industry Group (ECB IG) mit der federführenden ECB Methodology and Standards Development Division (MSD) statt.

25. Mai 2017 : IFRS 9 – neue Entwicklungen

Ab dem 1. Januar 2018 wird die Bilanzierung von Finanzinstrumenten von IAS 39 auf IFRS 9 umgestellt. Im Hinblick auf eine einheitliche und angemessene Umsetzung wurden im Laufe des letzten Jahres zahlreiche Papiere veröffentlicht, welche nunmehr zum Teil finalisiert wurden.

25. Mai 2017 : Brexit – neue Entwicklungen

Premierministerin Theresa May hatte in ihrer Grundsatzrede vom 17. Januar 2017 angekündigt, einen sogenannten „harten Brexit“ und damit einen vollständigen Ausstieg aus der Europäischen Union (EU) anzustreben. Um eine stärkere Mehrheit und Einigkeit im britischen Parlament für die bevorstehenden Brexit-Verhandlungen zu erzielen, werden nun am 8. Juni vorgezogene Parlamentswahlen stattfinden.

24. Mai 2017 : Umsetzungsgesetz zur 4. EU-Anti-Geldwäscherichtlinie

Am 22. Februar 2017 hat die Bundesregierung den Entwurf für ein Umsetzungsgesetz zur 4. EU-Anti-Geldwäscherichtlinie vorgelegt. Das Gesetz wurde im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags beraten. Es soll am 26. Juni 2017 in Kraft treten. Der Bußgeldkatalog wird erheblich erweitert und die Bußgelder werden deutlich erhöht. Es werden Transparenzregister für wirtschaftlich Berechtigte eingeführt.

23. Mai 2017 : SSM- und EBA-Stresstests 2017/2018

Im März 2017 hat die Europäische Zentralbank (EZB) einen EU-weiten Stresstest (Sensitivitätsanalyse der Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch) bei den bedeutenden Instituten durchgeführt. Im Rahmen des Supervisory Review and Evaluation Process (SREP) werden die Institute voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 über die Ergebnisse informiert.

19. Mai 2017 : Europäische Kommission fördert Privatplatzierungsmarkt

Die Abgeltungsteuer könnte im Wahlkampf für die Bundestagswahl 2017 ein zentrales Thema werden. Kritiker bemängeln, sie sei nicht gerecht, da mit ihr auf Zinsen, Dividenden und Veräußerungsgewinne ein Steuersatz von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer fällig wird. Andere Einkünfte unterliegen dem progressiven Steuersatz von bis zu 42 Prozent.

19. Mai 2017 : Investitionsoffensive für Europa – Abstimmung über die Verlängerung des EFSI

Die zuständigen Ausschüsse im Europäischen Parlament haben am 15. Mai 2017 dem Vorschlag der Europäischen Kommission zugestimmt, den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) – den sogenannten Juncker-Fonds – bis 2020 zu verlängern. Damit kann auch das Investitionsvolumen von bisher 315 Mrd. Euro auf mindestens 500 Mrd. Euro erhöht werden.

19. Mai 2017 : MiFID II und Zweites Finanzmarktnovellierungsgesetz

Der Deutsche Bundestag hat am 30. März 2017 das Zweite Finanzmarktnovellierungsgesetz zur Umsetzung von MiFID II/MiFIR verabschiedet. Der Bundesrat hat das Gesetz am 12. Mai 2017 ohne Änderungen gebilligt. Zudem hat das Bundesministerium der Finanzen am 9. Mai 2017 den Verbänden die Referentenentwürfe der überarbeiteten Wertpapierdienstleistungs Verhaltens- und Organisationsverordnung (WpDVerOV) und der Dritten Verordnung zur Änderung der Wertpapierhandelsanzeige- und Insiderverzeichnisverordnung (WpAIV) zur Konsultation vorgelegt.

19. Mai 2017 : Benchmark-Verordnung

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat am 30. April 2017 den finalen Entwurf der technischen Regulierungsstandards zur Benchmark-Verordnung an die EU-Kommission übermittelt. Dieser knüpft an das Konsultationspapier vom 29. September 2016 an. Die Annahme des finalen Entwurfs durch die EU-Kommission steht derzeit noch aus, somit liegt Level-II der Benchmark Verordnung noch nicht in endgültiger Form vor.

19. Mai 2017 : ESA-Review

Aktuell wird die Arbeit der seit 2011 operierenden Behörden, Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA), European Securities and Markets Authority (ESMA) und European Insurance and Occupational Pensions Authority (EIOPA), sogenannte ESAs, evaluiert. In diesem Zusammenhang hat die EU-Kommission am 23. März 2017 ein Konsultationspa-pier zur Überarbeitung des Regelungsrahmens und der Befugnisse der ESAs veröffentlicht.

18. Mai 2017 : EMIR-Review

Die Europäische Kommission hatte am 4. Mai 2017 überraschend die für Juni 2017 angekündigten Legislativvorschläge zur Überarbeitung der European Market Infrastructure Regulation veröffentlicht. Ziel der Vorschläge sei insbesondere eine Vereinfachung der Clearing- und Meldeanforderungen für kleine Gegenparteien gewesen.
So schlägt die Europäische Kommission vor, für finanzielle Gegenparteien ebenfalls eine Clearingschwelle einzuführen, deren Unterschreitung zu einer Befreiung von der Clearingpflicht führt.

17. Mai 2017 : Nationales Begleitgesetz Datenschutzgrundverordnung

Die Datenschutzgrundverordnung wird ab dem 25. Mai 2018 das europäische Datenschutzrecht harmonisieren und aufgrund ihrer unmittelbaren Geltung zum zentralen Regelwerk über die Verarbeitung personenbezogener Daten. Das deutsche Datenschutzrecht wird zukünftig diese Vorgaben ergänzen beispielsweise konkretisieren, soweit in der Verordnung keine abschließenden Regelungen getroffen sind oder eine Öffnungsklausel besteht.

17. Mai 2017 : Überarbeitung des Risikotragfähigkeitskonzeptes

Im Mai 2017 haben sich die deutschen Aufsichtsbe-hörden mit der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) über die Weiterentwicklung des Leitfadens zur aufsichtlichen Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte (RTF-Konzept) ausgetauscht. Diskutiert wurde auf Basis einer Grobgliederung der BaFin, welche die Aufsicht gemeinsam mit der DK in den kom-menden Monaten inhaltlich ausgestalten möchte.

16. Mai 2017 : Die Informationsveranstaltung der Deutschen Kreditwirtschaft am 13. Juni 2017

Auch im Jahr 2017 lädt die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) Vertreter deutscher Banken und Sparkassen sowie Marktteilnehmer im Zahlungsverkehr als auch Medienvertreter zu einer Informationsveranstaltung ein. Vorrangig geht es am 13. Juni 2017 um die Welt des Bezahlens am Point of Sale im Handel, aber auch um Inhalte und Geschwindigkeit, die Regulierung und Innovation in den Zahlungsverkehr, das Online-Banking und die Infrastruktur einbringen.

12. Mai 2017 : Proportionalität in der Bankenregulierung

Die Europäische Kommission hat in ihrem Vorschlag zur Überarbeitung der EU-Bankenverordnung (CRR) Vorschläge für mehr Proportionalität in der Bankenregulierung vorgelegt. Für kleine Institute sind Erleichterungen insbesondere in den Bereichen Meldewesen, Offenlegung und den Vergütungsregelungen vorgesehen. Die immer noch zunehmende Regulierungsdichte belastet kleine Institute überproportional.

11. Mai 2017 : BAIT – neue Entwicklungen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und die Deutsche Bundesbank haben zur Konkretisierung der MaRisk (basierend auf der 5. MaRisk-Novelle) die "Bankaufsichtlichen Anforderungen an die IT" (BAIT) unter Einbeziehung der Institute und der Deutschen Kreditwirtschaft im Fachgremium IT erarbeitet.

10. Mai 2017 : IASB: Weiterentwicklung der Finanzbericht-erstattung

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat im Rahmen seiner Disclosure Initiative ein Diskussionspapier zu Prinzipien der Anhangerstellung veröffentlicht. Die Prinzipien sollen dabei regeln, welche Informationen, in welcher Art und an welche Stelle in den Finanzberichten anzugeben sind.

10. Mai 2017 : VÖB-Studie „Zusammenspiel von Regulierung und Profitabilität“

Wir haben 2014 erstmals die Auswirkungen kommender regulatorischer Anforderungen für die deutschen Top-17-Banken quantifiziert. Die Analyse hat gezeigt, dass eine signifikante Rentabilitätslücke besteht und zusätzlich 78 Mrd. € an hartem Kernkapital benötigt werden. Wir haben die Datengrundlage für die aktuelle Studie aktualisiert sowie den Stand der jeweiligen Regulierungsvorhaben berücksichtigt.

9. Mai 2017 : Leverage Ratio – Neue Entwicklungen

Im Zuge der CRR-/CRD-Überarbeitung wird die Le-verage Ratio als risikounabhängige Verschuldungsquote neben den risikogewichteten Eigenkapitalanforderungen als „Back-Stop“ eingeführt und soll mindes-tens 3 Prozent betragen. Um risikoarmes Geschäft nicht zu benachteiligen, können bestimmte Geschäfte von der Berechnung ausgenommen werden.

5. Mai 2017 : Europäische Kommission fördert Privatplatzierungsmarkt

Die dynamische Entwicklung des Schuldscheins setzt sich fort - mit einem Transaktionsvolumen von beinahe 30 Mrd. Euro wurde 2016 ein neuer Gipfel erreicht. Das gleichwohl noch nicht ausgeschöpfte Potenzial des Schuldscheins tritt zu der Priorität der Europäischen Kapitalmarktunion hinzu, die Privatplatzierungen zu fördern. Diese legt dabei einen Schwerpunkt auf die grenzüberschreitende Dimension.

1 2 vor

Publikationen

22. Juni 2017: Studie: Der deutsche Green Bond Markt - Für ein langfristiges Wachstum

Öffentliche Banken übernehmen eine Schlüsselrolle. Sie verfügen über umfangreiche Expertise in der Finanzierung von ökologisch, aber auch sozial notwendigen Projekten. mehr

Publikationen

9. Juni 2017: VÖB-Studie: Zusammenspiel von Regulierung und Profitabilität

In unserer Studie „Zusammenspiel von Regulierung und Profitabilitat“ analysieren wir die Auswirkungen der absehbaren regulatorischen Anforderungen... mehr

VÖB-Aktuell

1. Juni 2017: VÖB-Aktuell Juni 2017

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, informiert mit VÖB-Aktuell quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzvorhaben. mehr