Themen - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Themen

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen und ideellen Interessen seiner Mitglieder in allen kreditwirtschaftlichen Fragen. Dementsprechend positioniert sich der VÖB in allen wichtigen kreditwirtschaftlichen und regulatorischen Themen auf der nationalen und internationalen Ebene.
1 2 3 4 vor

26. Februar 2018 : Erste digitale girocard-Karten kommen 2018

Institute aus verschiedenen Bankengruppen, vor allem genossenschaftliche Banken sowie Sparkassen werden in diesem Jahr die ersten digitalen girocard-Karten unter Nutzung einer Host Card Emulation (HCE) herausgeben. Hierbei wird die bisher physische Karte in eine girocard Payment App sowie in eine spezifische Cloud-Sicherheitslösung aufgeteilt.
Dabei kann der Karteninhaber die digitale Karte – eingebettet in eine Banking App – auf sein mobiles Endgerät, idealerweise sein Smartphone, laden und zum Bezahlen an POS-Terminals im Handel über die kontaktlose Schnittstelle einsetzen.

23. Februar 2018 : Neue Wege in der Existenzgründungsförderung

Die Begleitung und finanzielle Unterstützung von ExistenzgründerInnen ist anspruchsvoll. Nicht zuletzt hängt der Erfolg einer Geschäftsidee von einer soliden Finanzierungsbasis ab. Daher ist das Engagement von Förderbanken besonders gefragt.

22. Februar 2018 : MaRisk

Mit Veröffentlichung der neuen Fassung der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) im Oktober 2017 hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) klargestellt, dass für inhaltlich neue Anforderungen eine Umsetzungsfrist bis zum 31. Oktober 2018 eingeräumt wird. Auf welche Anforderungen diese verlängerte Umsetzungsfrist angewendet werden kann, sollte von den Aufsichtsbehörden noch konkretisiert werden. Es ist nach wie vor offen, wann diese Übersicht verfügbar sein wird.

22. Februar 2018 : Überarbeitung der EU-Bankenverordnung (CRR 2)

Nachdem sich Rat und Parlament im November 2017 im Trilog auf einen Kompromiss zu den Übergangsregelungen zu IFRS 9 verständigt hatten, können die mit der Regelung verbundenen Zuschläge zum harten Kernkapital pünktlich zur erstmaligen Anwendung des neuen Rechnungslegungsstandards zum 1. Januar 2018 berücksichtigt werden.
Die Verhandlungen zu den übrigen Themengebieten schreiten unterdessen voran. Die estnische Ratspräsidentschaft konnte ihr Ziel, bis Ende des Jahres 2017 eine allgemeine Ausrichtung des Rates herbeizuführen, allerdings nicht erreichen.

20. Februar 2018 : Erste Erfahrungen und weitere Herausforderungen bei Instant Payments

Seit dem 21. November 2017 können in Europa Echtzeitüberweisungen im SEPA-Instant Payments-Verfahren abgewickelt werden. Bisher werden allerdings täglich nur wenigeTausend der neuen Echtzeitüberweisungen verarbeitet. Grund ist die bisher niedrige Beteiligung der Banken und Kunden in Europa.

14. Februar 2018 : Harmonisierung der Bail-in-Haftungskaskade

In einem gesonderten Entwurf zur Überarbeitung der EU-Bankenabwicklungsrichtlinie (BRRD) hatte die EU-Kommission Ende November 2016 vorgeschlagen, in der Frage des Ranges vorrangiger unbesicherter Schuldtitel im Rahmen der Bail-in-Haftungskaskade per beschleunigtem Gesetzgebungsverfahren auf einen harmonisierten EU-Lösungsansatz hinzuwirken. Konkret soll der Ansatz der vertraglichen Nachrangigkeit auf Basis einer neuen Non-Preferred Senior-Klasse erfolgen. Die entsprechende BRRD-Änderungsrichtlinie wurde Ende 2017 verabschiedet und ist bis spätestens Ende 2018 national umzusetzen.

12. Februar 2018 : Anzeigepflichten zur Corporate Governance

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat im Februar 2018 den Entwurf einer dritten Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Anzeigen und die Vorlage von Unterlagen nach dem Kreditwesengesetz (Anzeigenverordnung) zur Konsultation gestellt.
Mit den geplanten Änderungen soll der durch die EZB entwickelte Erfassungsbogen zur Vereinheitlichung der Informationen, die zur aufsichtlichen Eignungsprüfung von Geschäftsleitern und Mitgliedern von Verwaltungs- und Aufsichtsorganen durch die direkt von der EZB beaufsichtigten Kreditinstitute, Finanzholding-Gesellschaften und gemischten Finanzholdinggesellschaften zu übermitteln sind, in deutsches Recht überführt werden.

8. Februar 2018 : EU-Förderung auch nach 2020 erfolgreich fortsetzen

Die EU-Kommission hat für Mai 2018 ihre konkreten Vorstellungen zum Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) für die EU-Förderperiode ab 2021 angekündigt. Bisherige Denkansätze reichen von einem „weiter so“ bis zu einem radikalen Umbau der EU-Förderung.

2. Februar 2018 : Diskussion um die Abgeltungsteuer

In den Koalitionsverhandlungen wurde vereinbart: „Die Abgeltungsteuer auf Zinserträge wird mit der Etablierung des automatischen Informationsaustausches abgeschafft.“ Einige Parteien hatten bereits vor der Bundestagswahl 2017 angekündigt, die Abgeltungsteuer abschaffen bzw. zur Disposition stellen zu wollen, da sie an einem Gerechtigkeitsdefizit leide und mit dem internationalen Informationsaustausch überholt sei.

1. Februar 2018 : EDIS

Die Arbeiten zur Schaffung einer europäischen Einlagensicherung (EDIS) dürften in diesem Jahr wieder an Fahrt aufnehmen. Auf europäischer Ebene plant das Parlament über den ECON- Berichtsentwurf bis Ende 2018 final abzustimmen und im Rat werden die technischen Beratungen unter bulgarischer Ratspräsidentschaft entlang der Roadmap vom Juni 2016 fortgeführt. Auf nationaler Ebene bleibt abzuwarten, wie sich die Bundesregierung unter einem neuen Finanzminister positionieren wird.

31. Januar 2018 : Finalisierung von Basel III „Basel IV“

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) hat nach langwierigen Verhandlungen die Abschlussarbeiten von Basel III („Basel IV“) beendet. In Bezug auf die bisher strittige Höhe einer quantitativen Untergrenze für die auf internen Verfahren beruhenden Ansätze zur Berechnung der Kapitalanforderungen („Output-Floor“) hat man sich auf 72,5 Prozent geeinigt.

31. Januar 2018 : Non Performing Loans

Im Januar 2018 hat die EU-Kommission einen ersten Fortschrittsbericht zur Umsetzung der Maßnahmen zum Abbau der Bestände an notleidenden Krediten (NPL) bei Banken veröffentlicht. Dem Bericht zufolge verläuft die Umsetzung planmäßig. Außerdem hatte die EU-Kommission Vorschläge zur Ausgestaltung von Mindestvorgaben für aufsichtsrechtliche Risikovorsorge (Risikovorsorge-Backstop) bei NPL konsultiert.

30. Januar 2018 : Behandlung von Staatsschuldforderungen

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hat ein Diskussionspapier zur künftigen regulatorischen Behandlung von Staatsforderungen veröffentlicht. Derzeit müssen Banken für gehaltene Staatsforderungen regelmäßig keine oder vergleichsweise geringe Eigenmittel vorhalten. Der Baseler Ausschuss sieht darin einen zu starken Anreiz für Banken, in Staatsforderungen zu investieren.

26. Januar 2018 : Digitaler Finanzbericht (DiFin)

Der Digitale Finanzbericht (DiFin) ist eine Initiative aus der Finanzwirtschaft zur elektronischen Übermittlung von Jahresabschlüssen und anderen Finanzberichten und soll die papierhafte Übertragung von Unterlagen an die Institute ablösen. In Zusammenarbeit mit den anderen Verbänden der Kreditwirtschaft, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und IT-Dienstleistern beginnt ab April 2018 die Umstellung auf den neuen Übertragungsstandard.
Jahresabschlüsse für 2017 können dann an teilneh-mende Banken und Sparkassen mit dem neuen Verfahren versendet werden.

23. Januar 2018 : IFRS 9

Im Zuge der Einführung des neuen Standards entstehen zusätzliche Herausforderungen zum einen durch zahlreiche Interpretationen und Leitlinien, zum anderen durch aufsichtsrechtliche Anforderungen. So dürfte es zu zeitlichen Konflikten bei den abzugebenden Meldungen im ersten Quartal 2018 kommen, die aufgrund von IFRS 9 deutlich angepasst wurden.

19. Januar 2018 : Bericht des Europäischen Rechnungshofes zum Einheitlichen Bankenaufsichtsmechanismus (SSM)

Der Europäische Rechnungshof (Hof) hat im Januar 2018 einen Sonderbericht zur Effizienz der Verwaltung der Europäischen Zentralbank (EZB) auf dem Gebiet des Krisenmanagements für Banken veröffentlicht. Der Hof konstatiert der EZB, einen soliden Rahmen für Krisenmanagementverfahren geschaffen zu haben, sieht aber im operativen Bereich Mängel und stellt Anzeichen für eine ineffiziente Umsetzung fest.

17. Januar 2018 : Investitionsoffensive für Europa ausgeweitet – EFSI 2.0 verabschiedet

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ist das Kernstück der von der EU initiierten "Investitionsoffensive für Europa". Noch in 2017 wurde beschlossen, die Laufzeit des EFSI bis Ende 2020 zu verlängern (EFSI 2.0). Zusätzlich werden die EU-Haushaltsgarantie auf 26 Mrd. Euro und der Beitrag der Europäischen Investitionsbank (EIB) auf 7,5 Mrd. Euro aufgestockt, sodass Investitionen von 500 Mrd. Euro mobilisiert werden können.

17. Januar 2018 : Benchmark-Verordnung

Die Benchmark-Verordnung (Benchmark-VO) ist seit dem 1. Januar 2018 anzuwenden, wobei für bestimmte Regelungen eine zweijährige Übergangsphase gilt. In Bezug auf Level-II-Rechtsakte hatte die EU-Kommission bereits im Herbst 2017 vier delegierte Verordnungen erlassen. Diese wurden nun nach Annahme durch den Rat und das EU-Parlament am 17. Januar 2018 im Amtsblatt der EU veröffentlicht.
In Bezug auf die neue Benchmark, die von der Europäischen Zentralbank (EZB) entwickelt wird, hat die EZB am 2. Februar 2018 gemeinsam mit ESMA, der EU-Kommission und der belgischen Finanzmarktaufsicht die Mitglieder der Benchmark-Expertengruppe bekanntgegeben.

Logo Girocard (hochauflösend)

15. Januar 2018 : Tradition und Moderne: 50. Jubiläum der Scheckkarte und ein Jahr girocard kontaktlos

Heute vor 50 Jahren legten die deutschen Banken und Sparkassen mit der Ausgabe der ersten Scheckkarten den Grundstein für das elektronische Bezahlen, wie wir es heute kennen. Im selben Jahr begann die europäische Kreditwirtschaft mit der Einführung des eurocheque-Systems. Die erste...

11. Januar 2018 : Corporate Governance

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat in ihrem Journal aus Dezember 2017 über die Anpassung der Entscheidungsmaßstäbe für die Bestellung von IT-Spezialisten als Geschäftsleiter in Kreditinstituten und Versicherungsunternehmen informiert. Die Änderung der Verwaltungspraxis wird damit begründet, dass die Informationstechnik (IT) eine überragende Bedeutung für die Risikolage der Institute erlangt habe.
Daher sei es erforderlich, die Anforderungen an die praktischen Erfahrungen von Geschäftsleitern anzu-passen.

1 2 3 4 vor

Publikationen

5. April 2018: Studie: Drei Jahre EZB-Wertpapierankäufe

Notenbankpolitik fand seit der Finanzkrise nur noch im Ausnahmezustand statt: sowohl in Bezug auf das Ziel der Stabilisierung eines Finanzsystems als auch mit Blick auf die Instrumente, die in Gestalt von Negativzinsen und enormen Markteingriffen historisch beispiellos sind. mehr

Publikationen

29. März 2018: Positionspapier "Brexit"

Wir bedauern das Ergebnis des Referendums in Großbritannien vom Juni 2016 und den bevorstehenden Austritt der zweitgrößten EU-Volkswirtschaft aus der Europäischen Union. Wir treten mit Blick auf die Verhandlungen sowie die Zukunft der EU ein für: mehr

Publikationen

28. März 2018: VÖB-Wirtschaftsampel: Bankenunion – Bestandsaufnahme aus der ökonomischen Perspektive

Die Fortschritte der europäischen Bankenunion werden insbesondere aus dem regulatorischen Blickwinkel diskutiert. Die Bankenunion umfasst drei Säulen, von denen zwei bereits errichtet wurden. Als erste Säule wurde mehr