Themen - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Themen

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen und ideellen Interessen seiner Mitglieder in allen kreditwirtschaftlichen Fragen. Dementsprechend positioniert sich der VÖB in allen wichtigen kreditwirtschaftlichen und regulatorischen Themen auf der nationalen und internationalen Ebene.
1 2 vor
Logo Girocard (hochauflösend)

15. Januar 2018 : Tradition und Moderne: 50. Jubiläum der Scheckkarte und ein Jahr girocard kontaktlos

Heute vor 50 Jahren legten die deutschen Banken und Sparkassen mit der Ausgabe der ersten Scheckkarten den Grundstein für das elektronische Bezahlen, wie wir es heute kennen. Im selben Jahr begann die europäische Kreditwirtschaft mit der Einführung des eurocheque-Systems. Die erste...

15. Dezember 2017 : CSR-Berichterstattung

Infolge des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes wurde eine Anpassung des DRS 20 (Konzernlageberichterstattung) notwendig. Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat mit der Verabschiedung des DRÄS 8 im September 2017 eine Ergänzung des Konzernlageberichts um die Abschnitte „Konzernerklärung zur Unternehmensführung“ und „Nichtfinanzielle Konzernerklärung“ geregelt.

27. November 2017 : EU-weiter Stresstest 2018 der EBA

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat Ende Oktober 2017 ihren endgültigen Zeitplan und Mitte November 2017 ihre endgültige Methodik zur Durchführung des EU-weiten Stresstests 2018 veröffentlicht. Aufgrund der Anmerkungen aus dem vorangegangen Konsultationsprozess zur Stresstestmethodik wurde beschlossen, den Zeitplan zu überarbeiten. Mit der Übung soll zwar im Januar 2018 begonnen werden.

21. November 2017 : EU-Förderung post 2020

Die nationalen und regionalen Förderbanken, welche unser Verband vertritt, nutzen in erheblichem Umfang europäische Fördermittel für die Umsetzung ihrer förderpolitischen Aufgaben. Dazu gehören insbesondere Mittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) sowie die Nutzung der KMU-Fenster im Rahmen der Programme COSME und Horizont 2020 (InnovFin).

21. November 2017 : Beurteilung der Risikotragfähigkeitskonzepte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat sich Anfang September 2017 zur Notwendigkeit einer Neuausrichtung des Leitfadens zur aufsichtlichen Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte (RTF-Konzepte) geäußert. Diese Notwendigkeit ergebe sich aus den signifikanten Veränderungen in der europäischen Aufsichtsstruktur und Aufsichtspraxis durch die neue Rolle der EZB im Rahmen des SSM und die SREP-Leitlinien der EBA.

20. November 2017 : EU-Bankenabgabe 2018

Die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) hat Mitte November 2017 den deutschsprachigen Meldebogen zur Erhebung der EU-Bankenabgabe 2018 veröffentlicht. In diesem Zuge weist die FMSA darauf hin, dass aufgrund der nunmehr gegebenen Verfügbarkeit der Liquiditätsdeckungsquote (LCR) in der gesamten Eurozone für die Ermittlung des Risikoanpassungsmultiplikators im Beitragsjahr 2018 erstmals das zweite Risikofeld „Stabilität und Diversifizierung der Finanzierung“ zur Anwendung kommt.

20. November 2017 : IFRS 9 – Neueste Entwicklungen

Im Zuge der Einführung von IFRS 9 entstehen zusätzliche Herausforderungen zum einen durch zahlreiche Interpretationen und Leitlinien. Zum anderen durch aufsichtsrechtliche Anforderungen. Derzeit nähert sich die letzte Konsultation des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) vor Inkrafttreten von IFRS 9, im Rahmen einer Fortsetzung des IDW RS HFA 48 mit Anwendungsfragen zu Modifikationen finanzieller Vermögenswerte, dem Ende.

17. November 2017 : Harmonisierung der Bail-in-Haftungskaskade

Im Hinblick auf den Ende November 2016 veröffentlichten Entwurf der EU-Kommission zur Harmonisierung der Bail-in-Haftungskaskade (Art. 108 BRRD-E) hat das EU-Parlament Ende September 2017 seine Position verabschiedet. Zuvor hatte der Rat Mitte Juni 2017 seine allgemeine Ausrichtung zu dem Vorschlag beschlossen.

14. November 2017 : Überarbeitung der EU-Bankenverordnung (CRR 2)

Die Verhandlungen zur Überarbeitung der EU-Bankenverordnung (CRR 2) schreiten in unterschiedlichem Tempo voran. Die estnische Ratspräsidentschaft ist bestrebt, noch innerhalb ihrer Amtszeit – bis Ende des Jahres – im Rat der Wirtschafts- und Finanzminister (ECOFIN) zu einer allgemeinen Ausrichtung zu gelangen.

9. November 2017 : EMIR

Derzeit werden in den zuständigen Arbeitsgruppen des Rates zwei Legislativvorschläge der Kommission zur Überarbeitung der European Markets Infrastructure Regulation (EMIR) diskutiert. Der erste Legislativvorschlag beschäftigt sich mit Vereinfachungen hinsichtlich der Melde- und Clearingpflichten. Die Ratsarbeitsgruppe hat bereits Änderungen im Vergleich zur Kommissionsfassung vorgeschlagen.

8. November 2017 : Benchmark-Verordnung

Die EU-Kommission hat am 29. September 2017 und am 3. Oktober 2017 insgesamt vier Delegierte Verordnungen zur Konkretisierung der Benchmark-VO verabschiedet. Eine Veröffentlichung im Amtsblatt der EU ist noch nicht erfolgt. Weiterhin ausstehend sind derzeit eine Vielzahl von technischen Regulierungsstandards, welche jedoch voraussichtlich noch im Jahr 2017 von der EU-Kommission verabschiedet werden.

8. November 2017 : Sanierungsplanung

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat Anfang November 2017 ihre endgültigen Empfehlungen zur Einbeziehung von Einheiten in den Gruppensanierungsplan veröffentlicht. Die angemessene Einbeziehung aller Gruppenmitglieder ist ein Kernelement für die Vollständigkeit des Gruppensanierungsplans.

6. November 2017 : Leverage Ratio – Aktueller Stand

Der konsolidierte Entwurf der estnischen Ratspräsidentschaft zur CRR sieht vor, dass für Förderbanken das Staatsfinanzierungsgeschäft und das Fördergeschäft ausgenommen werden sollen. Bei der Definition der Förderbank dürfen keine Einlagen nach der Einlagensicherungsrichtlinie vorhanden sein, „that may be classified as fixed term or savings deposits“.

6. November 2017 : Makroprudenzielle Aufsicht

Im Rahmen der gesetzlichen Initiative der Europäischen Kommission zur Änderung der Bankenrichtlinie (CRD) und Bankenverordnung (CRR) werden Vorschläge für erweiterte Zuständigkeiten des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken (ESRB) in der EU-Ratsarbeitsgruppe diskutiert.
Nach dem Willen der Kommission sollen makroprudenzielle Maßnahmen zum Erhalt der Finanzstabilität auf Unionsebene künftig besser koordiniert werden.

3. November 2017 : Bankaufsichtliche Anforderungen an die IT (BAIT) veröffentlicht

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 3. November 2017 die Endfassung der „Bankaufsichtlichen Anforderungen an die IT (BAIT)“ in ihrem Rundschreiben 10/2017 (BA) veröffentlicht. Dem vorangegangen waren seit dem Frühjahr 2016 intensive Fachgespräche zu Entwurfsständen der BAIT im Fachgremium IT, in dem die BaFin zusammen mit der Deutschen Bundesbank und Vertretern von Instituten und den Verbänden der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) Lösungsansätze diskutieren und in den BAIT integrieren konnte.

3. November 2017 : Überarbeitung der BRRD und SRMR

Ende September 2017 hat der Berichterstatter des EU-Parlamentes seine Berichtsentwürfe zu den Ent-würfen der EU-Kommission zur Überarbeitung der BRRD und SRM-Verordnung veröffentlicht. Daraus hervorzuheben ist der Vorschlag, die Total Loss-Absorbing Capacity (TLAC) mit Blick auf die Erfüllung der Nachrangigkeitsanforderung nicht als Mindestquoten, sondern als Obergrenzen fungieren zu lassen.

3. November 2017 : MiFID II

MiFID II und MIFIR sind ab 3. Januar 2018 anzuwenden. Die Frequenz der Veröffentlichung diverser Konkretisierungen, insbesondere Q&A, hat sich stark erhöht. Damit sollen zum Teil gravierende Regelungs- und Auslegungslücken „auf den letzten Metern“ geschlossen werden, wie die Konsultation der ESMA zum RTS 1 im Kontext des Tick-Size-Regimes für Eigenkapitalinstrumente, die durch systematische Internalisierer gehandelt werden, zeigt.

31. Oktober 2017 : EU-Trennbankenverordnung

Im Rahmen ihres Ende Oktober 2017 vorgestellten Arbeitsprogrammes für 2018 hat die EU-Kommission vorgeschlagen, ihren im Januar 2014 veröffentlichten Entwurf für eine EU-Trennbankenverordnung zurückzunehmen. Nach Einschätzung der EU-Kommission ist zu diesem Entwurf keine Einigung absehbar.

30. Oktober 2017 : Fünfte MaRisk-Novelle

Ende Oktober 2017 hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Abstimmung mit der Deutschen Bundesbank die endgültige Fassung der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) veröffentlicht. Die Änderungen halten sich gegenüber dem Zwischenentwurf von Juni 2016 in Grenzen.
Hervorzuheben ist für uns, dass der Risikovorstand auch bei systemrelevanten Instituten für die Marktfolge zuständig sein kann, sofern unterhalb der Geschäftsleiterebene eine aufbauorganisatorische Trennung von der Risikocontrolling-Funktion erfolgt.

30. Oktober 2017 : Überarbeitung des SREP-Rahmenwerkes

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat Ende Oktober 2017 drei Konsultationspapiere zur Weiterentwicklung der zweiten Säule veröffentlicht: 1. Überarbeitung der Leitlinien zur Steuerung des Zinsänderungsrisikos bei Geschäften des Anlagebuchs (IRRBB) vom Mai 2015; 2. Überarbeitung der SREP-Leitlinien vom Dezember 2014; 3. Überarbeitung der Leitlinien zu bankinternen Stresstests vom August 2010.

1 2 vor

VÖB-Zinsprognose- Spektrum

6. Dezember 2017: VÖB-Zinsprognose Dezember 2017

Das Zinsprognose-Spektrum des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, umfasst verschiedene Prognose-Ansätze, die eine breit fundierte Einschätzung der zukünftigen Zinsentwicklung ermöglichen. mehr

VÖB-Aktuell

1. Dezember 2017: VÖB-Aktuell Dezember 2017

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, informiert mit VÖB-Aktuell quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzvorhaben. mehr

Aktuelle Positionen

29. November 2017: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr