Analytical Credit Datset (AnaCredit) - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Analytical Credit Datset (AnaCredit)

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat Anfang September 2015 den Start der Projektuntersuchungsphase zur Implementierung eines granularen statistischen Kreditmeldewesens (Analytical Credit Dataset - AnaCredit) gebilligt. Über den genauen Da-tenerhebungsumfang wird die EZB gesondert entscheiden. Bei der Umsetzung in nationales Recht will sich die Deutsche Bundesbank eng an der erwarteten EZB-Verordnung orientieren. Insbesondere die Meldeschwelle von 25.000 Euro soll nunmehr doch gewahrt bleiben. Dispositionskredite sollen nicht erhoben werden. Die Bundesbank will jedoch bereits in der ersten Umsetzungsstufe ab 2017 regelmäßig Informationen über Wohnimmobilienkredite sammeln. Wir haben der Bundesbank vorgeschlagen, AnaCredit durch eine neu einzurichtende gemeinsame Arbeitsgruppe von Aufsichtsbehörden und Kreditwirtschaft zu begleiten.
Im politischen Raum mehren sich unterdessen Zweifel, ob der immense Aufwand, den AnaCredit für die Kreditwirtschaft bedeutet, durch die aus der Datensammlung zu gewinnenden Erkenntnisse gerechtfertigt wird. Auch datenschutzrechtliche Bedenken werden geäußert. Die Kritik unterstützt die Position der Deutschen Kreditwirtschaft. Welchen Einfluss der Widerstand auf die Planungen der EZB hat, bleibt abzuwarten.
Mit der Verabschiedung der EZB-Verordnung ist frühestens Ende 2015 zu rechnen. Die nationale Umsetzung soll bis Februar 2016 erfolgen. Um häufig gestellte Fragen zu AnaCredit zu beantworten hat die EZB eine separate Website eingerichtet.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr