Auswirkungen von CRR und CRD IV auf die Finanzierung durch Banken - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

26. August 2015: Auswirkungen von CRR und CRD IV auf die Finanzierung durch Banken

Bankaufsichtliche Eigenkapitalanforderungen können den Spielraum der Banken zur Vergabe von Krediten einschränken. Steigen die Kapitalanforderungen, müssen die Banken bei unverändertem Kapital bestehende Kredite abbauen. Alternativ können sie sich neues Eigenkapital beschaffen. Da die Refinanzierung über Eigenkapital jedoch teurer ist als über Fremdkapital, können sich die Kreditkonditionen verschlechtern.
Um die negativen Auswirkungen der erhöhten Eigenkapitalanforderungen von Basel III, die in der EU im Rahmen der EU-Bankenverordnung (CRR) umgesetzt wurden, auf die Vergabe von Krediten an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu verringern, werden die Kapitalanforderungen für diese Kredite in die CRR mit einem Faktor multipliziert. Dieser sorgt dafür, dass die Eigenkapitalanforderungen für Kredite an KMU um rund ein Viertel abgesenkt werden.
Die EU-Kommission möchte nun die Auswirkungen der CRR auf die Vergabe von Krediten an KMU aber auch auf die Finanzierung von Infrastrukturprojekten überprüfen. Hierzu hat sie ein Konsultationspapier veröffentlicht und die Europäische Bankenaufsichtsbehörde um eine Expertise zu diesem Thema gebeten. Die EBA hat ihrerseits ein Diskussionspapier zur Konsultation gestellt.
Unseres Erachtens muss sichergestellt werden, dass die Kapitalanforderungen für Kredite an KMU nicht erhöht werden. Der Mittelstand stellt in den meisten EU-Mitgliedstaaten das Rückgrat der Volkswirtschaft dar. Eine unveränderte Übernahme der für international tätige Banken entwickelten Regelungen von Basel III würde die Kapitalanforderungen um ein Drittel erhöhen. Die Spielräume der Banken und Sparkassen für KMU-Finanzierungen würden damit deutlich eingeschränkt oder Kredite verteuert.

Aktuelle Positionen

17. Oktober 2019: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr

Publikationen

16. Oktober 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – Oktober 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Dr. Ulrich Kater (DekaBank), Birgit Henseler (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

16. September 2019: VÖB Aktuell – September 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr