Leverage Ratio - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

29. Dezember 2017: Leverage Ratio

Im Rat der Europäischen Union (EU) und im EU Parlament wird der vom Baseler Ausschuss eingeführte Zuschlag für global systemrelevante Institute diskutiert. Eine Übernahme ist wahrscheinlich, eine Ausdehnung auf anderweitig bzw. national systemrelevante Institute derzeit jedoch nicht mehrheitsfähig.
Beim Durchleitgeschäft scheint es im Rat und im Parlament Übereinstimmung zur Übernahme der Ausnahme aus dem ursprünglichen Kommissions-vorschlag zu geben. Für die Verbundausnahme ist eine breite Mehrheit im Parlament zu verzeichnen.
Bei der Überarbeitung des Einlagenkriteriums in der Förderbankendefinition ist zu erwarten, dass lediglich keine Einlagen von Privatpersonen vorhanden sein dürfen. Noch strittig ist der Anwendungszeitpunkt der Leverage Ratio. Politisch gewollt ist die Einhaltung ab 1. Januar 2019, allerdings sind technische Details, wie die gleichzeitige Einführung des Standardansatzes für das Kontrahentenrisiko, bisher ungelöst.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr