SRB-Arbeitsprogramm 2017 - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

27. Januar 2017: SRB-Arbeitsprogramm 2017

Der Ausschuss für die einheitliche Abwicklung (SRB) hat am 28. November 2016 sein Arbeitsprogramm für das Jahr 2017 veröffentlicht. Die Schwerpunkte liegen weiterhin auf der Ausarbeitung der Abwicklungspläne für die großen EU-Institutsgruppen mit besonderem Fokus auf etwaigen kritischen Funktionen und Abwicklungshindernissen sowie dem Zugang zu Finanzmarktinfrastrukturen (FMI).

Ferner soll die Abfrage zu den Mindestanforderungen an Eigenmittel und berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten (MREL) konkretisiert werden. Zudem beabsichtigt der SRB, im Zuge der Erhebung der EU-Bankenabgabe 2017 die Nachvollziehbarkeit und Transparenz zu erhöhen. Diesbezüglich sei in Zusammenarbeit mit den nationalen Abwicklungsbehörden insbesondere geplant, weiterführende Angaben zur Methodik darzulegen sowie Auswertungen beziehungsweise Statistiken zur EU-Bankenabgabe zu veröffentlichen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr