Überarbeitung der BRRD und SRMR - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

3. November 2017: Überarbeitung der BRRD und SRMR

Ende September 2017 hat der Berichterstatter des EU-Parlamentes seine Berichtsentwürfe zu den Entwürfen der EU-Kommission zur Überarbeitung der BRRD und SRM-Verordnung veröffentlicht. Daraus hervorzuheben ist der Vorschlag, die Total Loss-Absorbing Capacity (TLAC) mit Blick auf die Erfüllung der Nachrangigkeitsanforderung nicht als Mindestquoten, sondern als Obergrenzen fungieren zu lassen.
Für Institute, für die nach Ermessen der Abwicklungsbehörde ein reguläres Insolvenzverfahren eingeleitet werden soll, sollen die Mindestanforderungen an Eigenmittel und berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten (MREL) nicht über die Eigenmittel hinausgehen.
Anfang November 2017 hat auch die EZB ihre Me-nung zu den Entwürfen der EU-Kommission veröffentlicht. Darin fordert die EZB, die Vorschläge hinsichtlich einer „MREL-Guidance“ zu streichen, da ihr die entsprechenden Vorteile mit Blick auf die MREL-Bestimmung und -Einhaltung nicht ersichtlich sind. Ferner begrüßt die EZB die vorgeschlagene Harmonisierung der Moratoriumsbefugnisse mit einer maximalen Dauer von fünf Tagen. Gleichwohl regt sie an, den Anwendungsbereich der Moratorien auch auf gedeckte Einlagen und bestimmte Forderungen auszuweiten. Zudem soll die Verhängung eines der Abwicklung vorgelagerten Moratoriums erst nach Erfüllung der Anforderungen an die Ergreifung von Frühinterventionsmaßnahmen möglich sein.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr