Vollendung der Bankenunion - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

1. Dezember 2015: Vollendung der Bankenunion

Die Europäische Kommission hat am 24. November 2015 gleichzeitig mit der Veröffentlichung des Legislativvorschlages für eine Europäische Einlagensicherung (EDIS) die Mitteilung „Auf dem Weg zur Vollendung der Bankenunion“ veröffentlicht. Darin wird festgehalten, dass die Bankenunion in einigen Bereichen noch nicht vollständig verwirklicht ist.

Ausgehend davon zeigt die Europäische Kommission auf, welche Maßnahmen sie zur Vollendung der Bankenunion für erforderlich hält. Dazu zählen neben der mit der Einführung des EDIS einhergehenden Risikoteilung auch parallele Maßnahmen zur Verringerung der bestehenden Risiken im Bankensystem. An derartigen Maßnahmen nennt die Europäische Kommission beispielsweise den Abbau von nationalen Wahlmöglichkeiten und Ermessensspielräumen bei der Anwendung bankaufsichtlicher Regeln und die Ergreifung zielgerichteter Änderungen der Kapitaladäquanzverordnung und -richtlinie (CRR/CRD IV). Ferner werden ein Legislativvorschlag zur Verlustabsorptionsfähigkeit (Total Loss-Absorbing Capacity – TLAC) und eine mögliche Entprivilegierung von Staatsanleihen angekündigt. Im Moment werden die in der Mitteilung genannten Maßnahmen parallel zum EDIS-Legislativvorschlag im Ministerrat beraten.

Für uns ist die Reduzierung der im EU-Bankensektor bestehenden Risiken eine unabdingbare Grundvoraussetzung für die Einführung des EDIS. In der Diskussion um die Risikogewichtung von Staatsforderungen fordern wir, die Auswirkungen auf die Finanzierung der öffentlichen Haushalte zu bedenken und für den Fall regulatorischer Änderungen einen Bestandsschutz sowie langjährige Übergangsfristen vorzusehen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr