Zukunft interner Ratingverfahren - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

24. Februar 2016: Zukunft interner Ratingverfahren

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht möchte den Anwendungsbereich des auf internen Ratings basierenden Ansatzes (IRBA) einschränken. Ausgehend von der Diskussion über die unterschiedlichen Schätzungen der Institute von Risikoparametern (Ausfallwahrscheinlichkeit, Verlustschwere) soll dieser Ansatz nur noch auf Forderungsklassen angewendet werden dürfen, für die ausreichend Daten vorhanden sind. Für die anderen Portfolios würde dann der Standardansatz zur Anwendung kommen. Aus dem Anwendungsbereich herausfallen könnten danach neben Forderungen an Staaten und Banken auch Spezialfinanzierungen und Forderungen an große Unternehmen.

Darüber hinaus ist fraglich, ob die Unternehmen in den verbleibenden Portfolios die Verlustschwere selbst schätzen müssen (fortgeschrittener IRBA) oder ob es weiterhin auch aufsichtliche Vorgaben für diese Größe geben wird (IRB-Basisansatz). Voraussichtlich im März 2016 wird der Baseler Ausschuss hierzu ein Konsultationspapier veröffentlichen; gleichzeitig sollen die Auswirkungen der Vorschläge im Rahmen einer Auswirkungsstudie (Quantitative Impact Study – QIS) überprüft werden.

Publikationen

16. September 2019: VÖB Aktuell – September 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

4. September 2019: VÖB Aktienmarktprognose September 2019

Die Aktienexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Manfred Bucher (BayernLB), Joachim Schallmayer (DekaBank), Claudia Windt (Helaba), Dr. Cyrus de la Rubia (Hamburg Commercial Bank), Uwe Streich (LBBW) und Volker Sack (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Aktienmärkte vor. mehr

Publikationen

28. August 2019: VÖB Digital: Steiniger Weg zur Digitalisierung des Meldewesens in Europa

Dank Digitalisierung soll alles schneller, einfacher und effizienter werden. So auch das Meldewesen in der Kreditwirtschaft, das sich aktuell vor allem durch ein Wirrwarr an behördlichen Zuständigkeiten und eine Vielzahl an Anforderungen auszeichnet. mehr