Maßnahmen zum Umgang mit Non-Performing Loans - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

6. Juni 2018: Maßnahmen zum Umgang mit Non-Performing Loans

Im März 2018 hat die EU-Kommission ein Maßnahmenpaket zum Umgang mit notleidenden Krediten (Non-Performing Loans, NPL) veröffentlicht, das die Einführung eines Risikovorsorge-Backstops für neu vergebene Kredite, die später als notleidend eingestuft werden, vorsieht.

Die von uns präferierte Einführung eines Säule-1-Schwellenwertes, der die Anwendung der Regelungen auf Institute mit höheren NPL-Quoten beschränken würde, wird in den laufenden Trilog-Verhandlungen vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) nicht unterstützt. Gesprächsbereitschaft wurde bei der Feinkalibrierung des Legislativvorschlags signalisiert. Im Rat der EU scheint eine Einigung auf den EZB-Vorschlag, der eine stärkere Berücksichtigung der Bilanzierungsvorschriften vorsieht, möglich. Wir werden in engem Austausch mit dem BMF verbleiben.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in Ergänzung zum im März 2018 veröffentlichten Leitfaden, der aufsichtliche Erwartungen an die Risikovorsorge für neue NPL darlegt, weitere Schritte zum aufsichtlichen Ansatz für NPL-Bestände angekündigt. Durch bankspezifische Erwartungen im Sinne einer angemessenen Risikovorsorge soll ein einheitlicher Rahmen für den Umgang mit NPL-Beständen geschaffen werden. Die Festlegung dieser Erwartungen wird durch ein Benchmarking wesentlicher finanzieller Kennzahlen mit einzelnen Banken erfolgen.

Die Europäische Aufsichtsbehörde (EBA) stellte Ende April den Entwurf von Leitlinien für die Offenlegung von notleidenden und gestundeten Risikopositionen (Non-Performing and Forborne Exposures, NPE & FBE) zur Konsultation. Sowohl die rechtliche Grundlage als auch die Einordnung der EBA-Leitlinien in die bisherigen Offenlegungsvorgaben sind fraglich. Die EBA verlangt von allen Instituten eine Offenlegung von vier Templates und von High-NPL-Instituten eine Veröffentlichung von insgesamt zehn Tabellen mit zum Teil granularen Informationen. Die EZB äußerte sich bislang nicht explizit dazu, ob die Low-NPL-Institute mit der Offenlegung der vier EBA-Templates auch die Vorgaben des EZB-Leitfadens (Anhang 7) erfüllen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr