Finalisierung von IFRS 9/ Dauer des Endorsements unklar - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

5. August 2014: Finalisierung von IFRS 9/ Dauer des Endorsements unklar

Ende Juli veröffentlichte der International Accounting Standards Board (IASB) den finalen Rechnungslegungsstandard IFRS 9 „Finanzinstrumente“. Gegenüber der im Oktober 2010 veröffentlichten Fassung des Standards haben sich Änderungen und Erweiterungen bei den Kapiteln zu der (1) Klassifizierung und Bewertung finanzieller Vermögenswerte, den Regelungen zu den (2) allgemeinen Sicherungsbeziehungen sowie insbesondere den Vorschriften zu (3) Wertminderungen ergeben.
Allerdings wird IAS 39 für Portfolio Fair Value Hedge auf Zinsrisiken bis auf weiteres fortbestehen, da der IASB in 2012 das Themengebiet aufgrund der Komplexität aus IFRS 9 herausgelöst hatte. Im April 2014 hatte der IASB erstmals ein Diskussionspapier zur bilanziellen Abbildung des dynamischen Risikomanagements zur Konsultation gestellt. Hierin wird ein Neubewertungsansatz für offene Portfolien (Portfolio Revaluation Approach – PRA) vorgestellt. Danach wird die Nettoposition in Bezug auf das abgesicherte Risiko neu bewertet und für den Bewertungseffekt ein zusätzlicher Bewertungsposten in der Bilanz erfasst.
Mit der Finalisierung von IFRS 9 besteht nun Sicher-heit über die inhaltlichen Anforderungen zur bilanziellen Abbildung von Finanzinstrumenten. Die neuen Vorschriften werden erhebliche Auswirkungen auf die Bilanzierungspraxis bei Kreditinstituten entfalten. Insbesondere die neuen Vorschriften zu Klassifizierung und Risikovorsorge verlangen große Anpassungen bei den Datenhaushalten. Die Umsetzungsprojekte zu IFRS 9 sind mit enormen Kosten verbunden und auch sehr zeitintensiv.
IFRS 9 soll für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2018 beginnen, verpflichtend angewendet werden. Hierfür bedarf es noch der Übernahme in das EU-Recht. Eingedenk der Neukonstitution von EU-Kommission und EFRAG als Beratungsgremium in Fragen der Rechnungslegung wird das Endorsement-Verfahren wohl nicht vor November 2014 eingeleitet werden. Wann das Endorsement-Verfahren abgeschlossen werden kann, ist aufgrund der Komplexität und Bedeutung von IFRS 9 offen. Wir rechnen mit mehr als zwölf Monaten. Damit ist weiterhin Pla-nungsunsicherheit bezüglich der tatsächlichen Erst-anwendung in der EU gegeben.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr