Weitere Entwicklungen bei IFRS 9: FINREP Meldung zum 31. März 2018 und EBA Stresstest 2018 - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

31. August 2017: Weitere Entwicklungen bei IFRS 9: FINREP Meldung zum 31. März 2018 und EBA Stresstest 2018

Die Erstanwendung von IFRS 9 im kommenden Jahr stellt die Institute vor große operationale Herausforderungen. Insbesondere muss vor einem go-live von IFRS 9 der Jahresabschluss 2017 noch auf dem alten Rechnungslegungs-standard IAS 39 erstellt und geprüft werden. Dieser bildet den Startpunkt für die Erstellung der Eröffnungsbilanz. Die Prüfung des Jahresabschlusses wird allerdings erst im März 2018 realistisch. Eine geprüfte IFRS 9-Eröffnungsbilanz wird daher nicht vor Mitte Mai 2018 vorliegen. Diese ist jedoch für die FIN-REP-Meldung zum 31. März 2018 notwendig. Eine Abgabe der Meldung im Mai 2018 ist für die Banken daher schwer möglich. Zusätzliche Komplexität ergibt sich aus der erstmaligen Berücksichtigung von IFRS 9 im EBA Stresstest 2018.

Um operativ einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, haben wir uns in Deutschland und auch auf europäischer Ebene für eine Verschiebung der FIN-REP- und der korrespondierenden COREP-Meldungen um einen Monat ausgesprochen (siehe Anlagen: DK-Schreiben und Schreiben von EBF, ESBG, EACB, EAPB).

Weiterhin hat die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) am 7. Juni 2017 ihre Entwürfe zur Methodik für den Stresstest 2018 veröffentlicht, welcher Anfang 2018 durchgeführt werden soll. Zusätzlich zu den zeitlichen Schwie-rigkeiten bei einer vorzeitigen Bereitstellung von IFRS 9 – Zahlen, ist die Umsetzung mit methodischen Herausforderungen bei der vorgesehenen Impairment-Simulation verbunden. Sowohl bei der Stufenzuordnung als auch bei der Berechnung der lifetime expected credit losses (ECL) werden zusätzliche An-forderungen an IFRS 9 für den Stresstest gestellt. Standardisierte Wertberichtigungstools für den Linienbetrieb sind nicht agil genug, um unter den Annahmen des Stresstests flexibel rechnen zu können und müssten unter hohem Aufwand angepasst werden. Wir sprechen uns daher insgesamt gegen Einschränkungen der Bilanzierungsregelungen für den Stresstest aus. Aufgrund der oben beschrieben operativen Problematik kann die Datenbasis nicht den „normalen“ Qualitätsansprüchen genügen. Daher fordern wir eine Verschiebung des Stresstests um mindestens drei Monate.

Weitere Informationen zum Stresstest finden Sie hier.

Publikationen

4. Juni 2019: VÖB Aktuell – Juni 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

17. Mai 2019: VÖB Zahlungsverkehr – Mai 2019

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen im nationalen und europäischen Zahlungsverkehr. mehr

Aktuelle Positionen

13. Mai 2019: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr