Investitionsoffensive für Europa ausgeweitet – EFSI 2.0 verabschiedet - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

17. Januar 2018: Investitionsoffensive für Europa ausgeweitet – EFSI 2.0 verabschiedet

Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ist das Kernstück der von der EU initiierten "Investitionsoffensive für Europa". Noch in 2017 wurde beschlossen, die Laufzeit des EFSI bis Ende 2020 zu verlängern (EFSI 2.0). Zusätzlich werden die EU-Haushaltsgarantie auf 26 Mrd. Euro und der Beitrag der Europäischen Investitionsbank (EIB) auf 7,5 Mrd. Euro aufgestockt, sodass Investitionen von 500 Mrd. Euro mobilisiert werden können.
Künftig sollen mindestens 40 Prozent der EFSI-Infrastruktur- und Innovationsprojekte zum Klima-schutz beitragen. Aufgrund der hohen Nachfrage für Finanzierungsunterstützung kleiner Projekte erhöht sich der Anteil der Garantien für KMU von 26 Prozent auf 40 Prozent. Die deutschen Förderbanken haben unter EFSI Garantien aus den EU-Förderprogrammen Horizon2020 und COSME in Anspruch genommen und sich damit in der KMU-Finanzierung besonders für innovative Unternehmen engagiert. Anders als bisher sollen Förderbanken leichter Investitionsplattformen errichten können. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass auch kleinere Projekte/Investitionsvorhaben von KMU über diese Plattformen gebündelt werden können.
Mit der Verlängerung und Erhöhung des EFSI werden zudem die Entscheidungen des Investitionsausschusses transparenter. So wurde die Zusätzlichkeitsanforderung (Additionalitätserfordernis) für Projekte klarer definiert. Eine von EU-Kommission und EIB verwaltete europäische Plattform für Investitionsberatung soll in enger Zusammenarbeit mit nationalen Förderbanken stärker auf die technische Unterstützung auf lokaler Ebene ansetzen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr