Neue Wege in der Existenzgründungsförderung - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

23. Februar 2018: Neue Wege in der Existenzgründungsförderung

Die Begleitung und finanzielle Unterstützung von ExistenzgründerInnen ist anspruchsvoll. Nicht zuletzt hängt der Erfolg einer Geschäftsidee von einer soliden Finanzierungsbasis ab. Daher ist das Engagement von Förderbanken besonders gefragt.
In den vergangenen Jahren haben sich in Deutschland Crowdfunding-Plattformen etabliert, die für die Existenzgründung nicht nur die notwendigen Finanzmittel einsammeln, sondern zugleich eine erste Einschätzung des Marktes zum geplanten Gründungsvorhaben abholen. Förderbanken erkennen hierin Vorteile und beschreiten mit Kooperationen oder eigenen Crowdfunding-Plattformen neue Wege bei der Existenzgründungsförderung:
Als erste regionale Förderbank hat die BAB das Crowdfunding für Gründungs- und Projektfinanzierung aufgegriffen und gemeinsam mit der WFB Wirtschaftsförderung Bremen und der Crowdfunding-Plattform Startnext die lokale Crowd-Page „Der Schotterweg“ ins Leben gerufen.
Die L-Bank bietet für Kleinstgründer das Produkt „MikroCrowd“ an, eine Kombination aus Crowdfunding und Mikrodarlehen. Kooperationspartner ist ebenfalls Startnext.
Die IBB hat die Produktidee umgesetzt und bietet seit Jahresbeginn die „IBB-MikroCrowd“ an. Gemeinsam mit der SaarLB haben die SIKB und die Sparkasse Saarbrücken ein eigenständiges Unternehmen, die Deutsche Crowdinvest DCI, gegründet. Über deren Crowd-Plattform wird Kapital für Wissenschaftler und Jungunternehmer eingesammelt.
Neben der Haus- und Förderbankenfinanzierung wird damit eine 3. Säule geschaffen. Derartige zusätzliche Finanzierungselemente sind auch für Unternehmen denkbar, die bereits expansiv am Markt tätig sind.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr