Benchmark-Verordnung - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

19. Mai 2017: Benchmark-Verordnung

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat am 30. April 2017 den finalen Entwurf der technischen Regulierungsstandards zur Benchmark-Verordnung an die EU-Kommission übermittelt. Dieser knüpft an das Konsultationspapier vom 29. September 2016 an. Die Annahme des finalen Entwurfs durch die EU-Kommission steht derzeit noch aus, somit liegt Level-II der Benchmark Verordnung noch nicht in endgültiger Form vor.
Das European Money Market Institute (EMMI) hat im Zusammenhang mit der Umstellung der Berechnung des EURIBOR-Referenzwertes auf eine transaktionsbasierte Methode nun nach erfolgter Testphase und Beratung mit der belgischen Aufsicht mitgeteilt, dass eine Berechnung des EURIBOR-Referenzwertes ausschließlich auf der Basis von Transaktionsdaten aufgrund der Auswirkungen der Bankenregulierung und des Niedrigzinsumfeldes aktuell nicht möglich sei. Vor diesem Hintergrund arbeitet EMMI in den nächsten Monaten an der Entwicklung einer gemischten Berechnungsmethode, die den Anforderungen der EU-Benchmark-Verordnung gerecht wird. Bis dahin wird der EURIBOR als quotenbasierter Referenzwert weitergeführt.
Wir erwarten die Einstufung des EONIA als kritische Benchmark im Sinne der Benchmark-VO. Dies würde zu einer früheren Anwendung bestimmter Vorschriften der Benchmark-VO in Bezug auf den EONIA führen. Darüber hinaus hat EMMI Anfang April für den EONIA einen Governance Framework angenommen, welches ab dem 1. August 2017 für alle Panel-Banken gelten sollte. Der Anwendungszeitpunkt wurde nun in den Januar 2018 verlegt, sodass die noch ausstehenden Level-II-Regelungen der Benchmark-VO Berücksichti-gung finden können.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr