Europäische Kommission fördert Privatplatzierungsmarkt - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

5. Mai 2017: Europäische Kommission fördert Privatplatzierungsmarkt

Die dynamische Entwicklung des Schuldscheins setzt sich fort - mit einem Transaktionsvolumen von beinahe 30 Mrd. Euro wurde 2016 ein neuer Gipfel erreicht. Das gleichwohl noch nicht ausgeschöpfte Potenzial des Schuldscheins tritt zu der Priorität der Europäischen Kapitalmarktunion hinzu, die Privatplatzierungen zu fördern. Diese legt dabei einen Schwerpunkt auf die grenzüberschreitende Dimension. Die Europäische Kommission hat als Ergebnis ihrer bisherigen Untersuchungen unter anderem das in Deutschland konzipierte Schuldscheindarlehen als Best Practice-Marktinitiative anerkennend hervorgehoben. Außerdem hat sie eine Studie in Auftrag gegeben, die aus wirtschaftlicher und juristischer Sicht die Vorteile von Privatplatzierungen analysiert und zugleich die aktuellen Hemmnisse für die flächendeckende Verbreitung von Privatplatzierungen in der Europäischen Union identifiziert. Die Veröffentlichung der Studie ist gegen Ende dieses Jahres vorgesehen. Außerdem kooperieren wir mit der Europäischen Kommission, um den Schuldschein einem breiteren Publikum näherzubringen. Der Schuldschein wird häufig immer noch als ein „deutsches“ Finanzinstrument wahrgenommen. Das entspricht aber schon seit einigen Jahren immer weniger der Realität. Etwa ein Drittel sowohl der Emittenten als auch der Investoren befinden sich in anderen europäischen Ländern, vereinzelt auch in Übersee. Außer den EU-Institutionen interessieren sich zunehmend andere Mitgliedstaaten für den Schuldschein. Explorierende Gespräche und Präsentationen finden 2017 in weiteren Ländern statt.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr