Die Euro-Clearing-Debatte braucht eine Lösung - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

28. Februar 2018: Die Euro-Clearing-Debatte braucht eine Lösung

Die EU-Kommission hat mit ihrem zweiten Legislativvorschlag zur Überarbeitung der European Markets Infrastructure Regulation (EMIR) die Beaufsichtigung von zentralen Gegenparteien (CCP) behandelt. Neben einer Zweiteilung von Drittstaaten-CCPs in systemisch relevant und nicht systemisch relevant, besteht laut Kommissionsvorschlag auch die Möglichkeit, einer substanziell systemisch relevanten Drittstaaten-CCP die Zulassung für die Bereitstellung von Clearingdienstleistungen innerhalb der Europäischen Union (EU) zu versagen. Eine Verlagerung in die EU wäre die Folge.
Aus ordnungspolitischer Sicht unterstützen wir eine Verlagerung, um auch in Krisensituationen Finanz-marktstabilität in der EU gewährleisten zu können. Mit Blick auf die bestehenden Derivate-Portfolios sollte eine Verschiebung nur unter der Voraussetzung erfolerfolgen, dass klare Regelungen und technische Voraussetzungen für die Übertragung geschaffen werden, um die Stabilität der Märkte nicht zu beeinträchtigen – andernfalls wird ein Bestandsschutz notwendig. Übergangsphasen können sowohl für das Bestands- als auch das Neugeschäft erforderlich sein. Die Politik muss hier zeitnah zu einer Lösung kommen, um die aktuell bestehende Unsicherheit für die Marktteilnehmer zu beseitigen.
Am 8. März 2018 findet in Brüssel eine Podiumsdis-kussion statt, in welcher die Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Lucia Puttrich, der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) und der Europäische Verband der Öffentlichen Banken (EAPB) alle relevanten Parteien zu einem Dialog zusammenbringen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr