Prospekt-Verordnung - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

16. Februar 2017: Prospekt-Verordnung

Noch vor dem Jahreswechsel haben sich EU-Kommission, Rat und Parlament im sogenannten Trilog auf die letzten Details zur neuen Prospektrechts-Verordnung geeinigt. Inhaltlich begrüßenswert ist beispielsweise der grundsätzliche Verzicht auf detaillierte Darstellungen zum Steuerrecht. Diese Angaben konnten naturgemäß nur in wenigen Fällen dem konkreten Steuerfall des Anlegers entsprechen. Das Anheben der Schwellenwerte für die Prospektfreiheit erleichtert den Kapitalmarktzugang für kleine und mittelständische Unternehmen.

Problematisch ist jedoch, dass der Anleger, der über einen Intermediär erwirbt, von diesem am Tag der Veröffentlichung eines Nachtrags kontaktiert werden soll. Bisher fußt das Prospektrecht auf dem Grundsatz öffentlicher Information. Eine Kontaktaufnahme intraday erscheint weder praktikabel noch weiß der Intermediär in jedem Fall sicher, ob das betroffene Produkt noch beim Anleger ist.

Mit der Zustimmung des Plenums kann gerechnet werden. Derzeit wird die Textfassung sprachlich überarbeitet und übersetzt. Eine Veröffentlichung im Official Journal ist damit noch im ersten Halbjahr 2017 möglich.

Publikationen

4. Juni 2019: VÖB Aktuell – Juni 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

17. Mai 2019: VÖB Zahlungsverkehr – Mai 2019

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen im nationalen und europäischen Zahlungsverkehr. mehr

Aktuelle Positionen

13. Mai 2019: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr