Referentenentwurf 5. EU-Geldwäscherichtlinie - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

30. Mai 2019: Referentenentwurf 5. EU-Geldwäscherichtlinie

Der Entwurf zur sogenannten 5. EU-Geld-
wäscherichtlinie ist am 20. Mai 2019 veröf-
fentlicht worden. Die Deutsche Kredit-
wirtschaft (DK) ist derzeit mit der Auswertung des Entwurfs und der Sammlung von Petita befasst. Sie wird anschließend eine Stellung-
nahme innerhalb der sehr kurzen Rückmelde-
frist an das Bundesministerium für Finanzen übersenden.
Die neuen Regelungen sehen unter anderem vor, dass der Kreis der Verpflichteten erweitert wird. Im Vordergrund stehen hier insbesondere Unternehmen, die Geschäfte mit Kryptowährungen betreiben. Darüber hinaus soll der Bußgeldkatalog auf fahrlässige Pflichtverletzungen ausgeweitet und sollen bestimmte, von den Verpflichteten zu erfüllende Sorgfaltspflichten in den Mitgliedstaaten vereinheitlicht werden. Des Weiteren soll der Zugang zum Transparenzregister öffentlich, das heißt ohne Nachweis eines berechtigten Interesses, möglich sein und sollen die Transparenzregister der Mitgliedstaaten vernetzt werden.
Eine Verabschiedung des Gesetzes wird im Herbst dieses Jahres erwartet. Die nationale Umsetzung muss dann bis zum 10. Januar 2020 erfolgen.

Publikationen

16. September 2019: VÖB Aktuell – September 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

4. September 2019: VÖB Aktienmarktprognose September 2019

Die Aktienexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Manfred Bucher (BayernLB), Joachim Schallmayer (DekaBank), Claudia Windt (Helaba), Dr. Cyrus de la Rubia (Hamburg Commercial Bank), Uwe Streich (LBBW) und Volker Sack (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Aktienmärkte vor. mehr

Publikationen

28. August 2019: VÖB Digital: Steiniger Weg zur Digitalisierung des Meldewesens in Europa

Dank Digitalisierung soll alles schneller, einfacher und effizienter werden. So auch das Meldewesen in der Kreditwirtschaft, das sich aktuell vor allem durch ein Wirrwarr an behördlichen Zuständigkeiten und eine Vielzahl an Anforderungen auszeichnet. mehr