Aktionärsrechte-Richtlinie - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

29. August 2015: Aktionärsrechte-Richtlinie

Die Europäische-Kommission hat im April 2014 einen Vorschlag zur Überarbeitung der Aktionärsrechte-Richtlinie 2007/36/EU vorgelegt. Die derzeitige Aktionärsrechte-Richtlinie gilt für alle Gesellschaften mit Sitz in einem Mitgliedstaat, deren Aktien zum Handel an einem in einem Mitgliedstaat gelegenen oder dort betriebenen geregelten Markt zugelassen sind.
Nachdem die Arbeit an der Richtlinie nach den Wahlen zum Europäischen Parlament wieder aufgenommen worden war, jedoch durch eine Verweisung aus dem zuständigen Justizausschuss an das Plenum verzögert wurde, einigte sich das Parlament am 8. Juli 2015 auf seine Position, indem das Plenum positiv über den Bericht abstimmte.
Die Novelle, die Transparenz und langfristige Investitionen in Unternehmen fördern soll, sieht Regelungen zur besseren Identifizierung der Aktionäre vor, präzisiert die Aufgaben der Intermediäre und fordert die Offenlegung der Preise, Gebühren und Entgelte für die einzelnen Dienstleistungen. Die Forderung des Parlaments nach der Aufnahme des „Country-by-Country-Reporting“, also dem Offenlegen der länderspezifischen Steuerpflicht von Unternehmen, in die Richtlinie wird jedoch von vielen als sehr kritisch gesehen.
Institutionelle Anleger und Vermögensverwalter sollen Aktionäre in ihre Anlagestrategie einbeziehen, und ihre Anlagestrategie und deren Ergebnisse sowie Informationen über ihr Abstimmungsverhalten bei Hauptversammlungen und auf deren Internetseite veröffentlichen. Die Hauptversammlung soll künftig alle drei Jahre über die Vergütungspolitik für die Unternehmensleitung abstimmen, wobei verschiedene Auskünfte erteilt werden müssen. Im Rat der EU besteht bereits eine gemeinsame generelle Ausrichtung. Die Trilogverhandlungen werden voraussichtlich im September beginnen.

Publikationen

19. Dezember 2019: Positionspapier zum Baseler Output-Floor

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hat Ende 2017 eine grundlegende Überarbeitung der Eigenkapitalanforderungen von Banken beschlossen („Basel IV“). Diese muss bis 2022 in der EU umgesetzt werden. mehr

Publikationen

13. Dezember 2019: VÖB Zahlungsverkehr – Dezember 2019

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir über ausgewählte Schwerpunkte im Zahlungsverkehr auf nationaler und europäischer Ebene. Ein interessantes Zahlungsverkehrsjahr 2019 neigt sich dem Ende. Was uns bewegt hat und welche Themen im nächsten Jahr wichtig sind, darüber informieren wir Sie in unserem Newsletter VÖB Zahlungsverkehr. mehr

Publikationen

2. Dezember 2019: VÖB Aktuell – Dezember 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr