Arbeitsrechtliche Entscheidungen - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

6. März 2017: Arbeitsrechtliche Entscheidungen

Das Arbeitsrecht unterliegt einer permanenten Weiterentwicklung durch die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG). Mit unserer regelmäßigen Zusammenstellung informieren wir Sie über die Leitsätze und Kernaussagen wichtiger Entscheidungen des BAG und weisen auch auf maßgebliche Urteile des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) oder anderer Gerichte hin.

Besonders hervorzuheben sind etwa die Entscheidungen des Gerichts zur Frage der Anrechenbarkeit von Vergütungsbestandteilen auf den gesetzlichen Mindestlohn oder auch zur Unverbindlichkeit von Weisungen des Arbeitgebers, die gegen das billige Ermessen i.S.d. § 106 GewO verstoßen. Des Weiteren ist, auch vor dem Hintergrund der bevorstehenden Anwendbarkeit der EU-Datenschutzgrundverordnung und des novellierten Bundesdatenschutzgesetzes, auf die Rechtsprechung zur Überwachung von Beschäftigten hinzuweisen. So entschied das BAG, dass Erkenntnisse aus der Verwendung eines Software-Keyloggers einem Verwertungsverbot unterliegen, wenn dieser ohne den begründeten Verdacht einer Straftat oder anderen schwerwiegenden Pflichtverletzung eingesetzt wurde.

Publikationen

4. Juni 2019: VÖB Aktuell – Juni 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

17. Mai 2019: VÖB Zahlungsverkehr – Mai 2019

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen im nationalen und europäischen Zahlungsverkehr. mehr

Aktuelle Positionen

13. Mai 2019: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr