Institutsvergütungsverordnung - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

22. Februar 2017: Institutsvergütungsverordnung

Die neue Institutsvergütungsverordnung wird die Anforderungen an die Ausgestaltung von Vergütungssystemen in Kreditinstituten ab dem 1. März 2017 weiter konkretisieren und verschärfen. Wesentliche Änderungen wurden in der Abgrenzung von variabler zu fixer Vergütung, bei den Bestimmungen zu Abfindungszahlungen sowie der nachträglichen Berücksichtigung von Fehlverhalten von Mitarbeitern vorgenommen.

So müssen Kreditinstitute etwa die Beträge von Abfindungen anhand von vorher aufgestellten Kriterien bestimmen oder beispielsweise bei Risikoträgern in bedeutenden Instituten darauf hinwirken, eine Rückforderungs-vereinbarung auf bereits ausgezahlte variable Vergütung in die arbeitsrechtliche Rechtsbeziehung aufzunehmen. Neuverträge haben diese sogenannten Clawback-Klauseln bereits zu enthalten.

Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Überarbeitung der Eigenkapitalrichtlinie (CRD IV) und nach der Berücksichtigung unserer Anmerkungen im Rahmen des Konsultationsprozesses wurde die Ausweitung der Pflicht zur Identifizierung von Risikoträgern auf sämtliche CRR-Institute wieder verworfen und auch die Geltung sektorspezifischer Vergütungsvorschriften in nachgeordneten Instituten berücksichtigt. Die voraussichtlichen Änderungen an der CRD IV lassen jedoch in naher Zukunft weitere Anpassungen an der Institutsvergütungsverordnung erwarten.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr