Diskussion um die Abgeltungsteuer - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

2. Februar 2018: Diskussion um die Abgeltungsteuer

In den Koalitionsverhandlungen wurde vereinbart: „Die Abgeltungsteuer auf Zinserträge wird mit der Etablierung des automatischen Informationsaustausches abgeschafft.“ Einige Parteien hatten bereits vor der Bundestagswahl 2017 angekündigt, die Abgeltungsteuer abschaffen bzw. zur Disposition stellen zu wollen, da sie an einem Gerechtigkeitsdefizit leide und mit dem internationalen Informationsaustausch überholt sei.
Neu ist nun das Vorhaben der Koalitionsparteien, die Abgeltungsteuer für Dividenden und Veräußerungsgewinne beizubehalten, für Zinseinkünfte aber zum individuellen Steuersatz zurückzukehren. Wollte man auch Dividenden nach dem persönlichen Satz besteuern, müsste die Vorbelastung auf Ebene der ausschüttenden Körperschaft berücksichtigt werden. Dann stünde auch die Unternehmensbesteuerung zur Dis-position. Hiervon haben die Koalitionäre Abstand genommen.
Wir lehnen eine „gespaltene Abgeltungsteuer“, die nur für Dividenden und Veräußerungsgewinne beibehalten wird und für Zinsen den individuellen Steuersatz vorsieht, ab. Ein solches System ist nicht zu verwalten: Werbungskosten wären für Zinserträge wieder abzugsfähig, für Dividendeneinkünfte und Veräußerungen blieben sie nicht abzugsfähig. Wir befürworten die Beibehaltung der Abgeltungsteuer in ihrer jetzigen Form. Sie ist fiskalisch ergiebig, verwaltungseffizient und gestaltungssicher.

Publikationen

4. September 2019: VÖB Aktienmarktprognose September 2019

Die Aktienexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Manfred Bucher (BayernLB), Joachim Schallmayer (DekaBank), Claudia Windt (Helaba), Dr. Cyrus de la Rubia (Hamburg Commercial Bank), Uwe Streich (LBBW) und Volker Sack (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Aktienmärkte vor. mehr

Publikationen

28. August 2019: VÖB Digital: Steiniger Weg zur Digitalisierung des Meldewesens in Europa

Dank Digitalisierung soll alles schneller, einfacher und effizienter werden. So auch das Meldewesen in der Kreditwirtschaft, das sich aktuell vor allem durch ein Wirrwarr an behördlichen Zuständigkeiten und eine Vielzahl an Anforderungen auszeichnet. mehr

Publikationen

23. August 2019: Positionen zur Finanzierung einer modernen Infrastruktur

Eine moderne Infrastruktur sichert die Zukunftsfähigkeit des Standortes Deutschland und muss daher auch Gegenstand der bevorstehenden Haushaltsberatungen sein. mehr