Themensuchergebnis - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

8. Februar 2019 : Trennbankengesetz

Die unter den Anwendungsbereich des Trennbankengesetzes fallenden Institute müssen die im Kreditwesengesetz (KWG) festgelegten verbo-
tenen Geschäfte im Rahmen einer Risikoanalyse ermitteln und diese Geschäfte anschließend beenden oder auf ein wirtschaftlich, organisatorisch und rechtlich eigenständiges Finanzhandelsinstitut übertragen.

12. Juli 2018 : EU-Trennbankenverordnung

Anfang Juli 2018 hat die EU-Kommission offiziell im EU-Amtsblatt bekanntgegeben, ihren Vorschlag für eine EU-Trennbankenverordnung zurückzunehmen. Im Rahmen ihres Arbeitsprogrammes für das Jahr 2018 hatte die EU-Kommission begründet, dass nach ihrer Einschätzung zu diesem Entwurf keine Einigung absehbar ist.

31. Oktober 2017 : EU-Trennbankenverordnung

Im Rahmen ihres Ende Oktober 2017 vorgestellten Arbeitsprogrammes für 2018 hat die EU-Kommission vorgeschlagen, ihren im Januar 2014 veröffentlichten Entwurf für eine EU-Trennbankenverordnung zurückzunehmen. Nach Einschätzung der EU-Kommission ist zu diesem Entwurf keine Einigung absehbar.

30. Dezember 2015 : Entwurf einer Auslegungshilfe der BaFin zum Trennbankengesetz

Das deutsche Trennbankengesetz sieht für die unter den Anwendungsbereich fallenden Institute eine Beendigung oder Auslagerung der nach dem Kreditwesengesetz (§ 3 KWG) verbotenen Geschäfte bis zum 1. Juli 2016 vor. Als Hilfestellung hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Ende Dezember 2015 den Entwurf einer Auslegungshilfe zur Konsultation gestellt.

16. Februar 2015 : EU-Trennbankenverordnung – Berichtsentwurf des Europäischen Parlamentes zum EU-Kommissionsvorschlag

Am 22. Dezember 2014 hat der zuständige Berichter-statter des Europäischen Parlaments, Gunnar Hökmark, seinen Berichtsentwurf zu dem von der Europäischen Kommission Ende Januar 2014 vorgelegten Vorschlag einer EU-Trennbankenverordnung veröffentlicht. Die Frist, Änderungsanträge zum...

EU-Sterne

22. Mai 2014 : EU-Trennbankenvorschläge

Am 29. Januar 2014 hat die EU-Kommission ihren Vorschlag für eine „Trennbankenverordnung“ zur Strukturreform im EU-Bankensektor veröffentlicht, mit der die Empfehlungen der von ihr eingesetzten Liikanen-Gruppe umgesetzt werden sollen. Kernelemente des EU-Trennbankenvorschlags sind das...

18. März 2014 : Deutsche Kreditwirtschaft nimmt Stellung zur EU-Trennbankenverordnung

Ende Januar veröffentlichte die EU-Kommission ihren Vorschlag für eine „Trennbankenverordnung“ zur Strukturreform im EU-Bankensektor. Kernelemente des Vorschlags sind das Verbot von Eigenhandel (Proprietary Trading) und Anlagen in bestimmte Alternative Investmentfonds sowie gegebenenfalls die Auslagerung weiterer Handelsaktivitäten auf eigenständige Handelseinheiten. Wir haben uns als Teil der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) in einer Stellungnahme zum Entwurf geäußert.

Wall Street

28. Februar 2014 : Bestimmung global systemrelevanter Institute

Um die Verlusttragungsfähigkeit von systemisch relevanten Banken zu stärken, müssen „global“ (G-SRI) und „anderweitig“ (A-SRI) systemrelevante Banken künftig zusätzlich hartes Kernkapital vorhalten. Darüber hinaus müssen sie ihre jeweiligen Indikatorwerte, aus denen sich ihr Bewertungsergebnis ergibt, offenlegen. Die erhöhten Kapitalanforderungen werden schrittweise vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2018 eingeführt. Neben der zusätzlichen Kapitalanforderung hat die Einstufung als G-SRI voraussichtlich die Konsequenz, dass das Institut unmittelbar den Auflagen der im Entwurf vorliegenden EU-Trennbankenverordnung unterworfen wird.

Frankfurt

3. Februar 2014 : Vorschlag zur EU-Trennbankenverordnung

Ende Januar veröffentlichte die EU-Kommission ihren Vorschlag für eine „Trennbankenverordnung“ zur Strukturreform im EU-Bankensektor. Kernelemente des Vorschlags sind das Verbot von Eigenhandel (Proprietary Trading) und Anlagen in bestimmte Alternative Investmentfonds sowie gegebenenfalls die Auslagerung weiterer Handelsaktivitäten auf eigenständige Handelseinheiten.

EU-Flaggen

30. November 2012 : „Liikanen“-Bericht zur Strukturreform des EU-Bankensektors

Die Europäische Kommission hat am 2. Oktober 2012 den Bericht der EU-High-Level Expert Group (Liikanen-Gruppe) zu Reformüberlegungen des EU-Banken¬sektors vorgelegt. Der Liikanen-Bericht wird für die Europäische Kommission Grundlage für Überlegungen zu weiteren Maßnahmen im Bereich der Bankenstrukturreformen sein. Deshalb hat sie zeitgleich mit der Vorstellung des Berichts eine – mittlerweile abgeschlossene – Konsultation gestartet.

Frankfurt

31. Oktober 2012 : Behandlung systemrelevanter Institute

Um die Verlustabsorptionsfähigkeit zu stärken, müssen global (G-SIBs) und national (D-SIBs) systemrelevante Banken künftig mehr hartes Kernkapital vorhalten. Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hatte seine Empfehlungen zur Behandlung von G-SIBs im November 2011 veröffentlicht.

Publikationen

18. November 2019: VÖB-Wirtschaftsampel: „Basel IV“ und die Realwirtschaft

Traditionell gilt die deutsche Wirtschaft, insbesondere der Mittelstand, als bankenfinanziert. Ausgehend von diesem Befund beleuchtet die aktuelle Ausgabe der VÖB-Wirtschaftsampel die Nebenwirkungen, die regulatorische Verschärfungen für Banken auf die Realwirtschaft entfalten können. mehr

Publikationen

31. Oktober 2019: Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU

Unsere VÖB-Standardwerk umfasst wesentliche Entwicklungen im Bankaufsichtsrecht, im Kapitalmarktbereich sowie in den Bereichen Steuern und Zahlungsverkehr. Weiterhin enthält die Publikation Kapitel über den Verbraucherschutz, die Geldwäschebekämpfung, Wettbewerb und Beihilfe sowie Zivil- und Verfahrensrecht. mehr

Aktuelle Positionen

17. Oktober 2019: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr