Themensuchergebnis - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

1 2 vor

3. August 2017 : EU-Bankenabgabe 2017

Mitte Juli 2017 hat der Ausschuss für die einheitli-che Abwicklung (Single Resolution Board, SRB) bekanntgegeben, dass im Rahmen der EU-Bankenabgabe 2017 insgesamt circa 6,6 Mrd. Euro erhoben worden sind. Die größten Beitragszahler bilden dabei Frankreich (circa 1,9 Mrd. Euro), Deutschland (circa 1,7 Mrd. Euro) und Italien (circa 0,7 Mrd. Euro).

1. Dezember 2015 : Vollendung der Bankenunion

Die Europäische Kommission hat am 24. November 2015 gleichzeitig mit der Veröffentlichung des Legislativvorschlages für eine Europäische Einlagensicherung (EDIS) die Mitteilung „Auf dem Weg zur Vollendung der Bankenunion“ veröffentlicht. Darin wird festgehalten, dass die Bankenunion in einigen Bereichen noch nicht vollständig verwirklicht ist.

29. November 2015 : Europäische Einlagensicherung

Die Europäische Kommission hat am 24. November 2015 einen Gesetzesvorschlag zur Vergemeinschaftung der Einlagensicherung auf europäischer Ebene vorgelegt. Nach Vorstellung der Kommission soll ein europäischer Fonds aufgebaut werden, der zunächst als Rückversicherung für die nationalen...

15. November 2015 : Sondierung des EU-Regulierungsrahmens

Die EU-Kommission hatte im Frühjahr 2015 eine Initiative zu „Better Regulation“ ins Leben gerufen. Im Zuge der Kapitalmarktunion hat die EU-Kommission eine Sondierung des EU-Regulierungsrahmen für Finanzdienstleistungen initiiert. Ziel dieser Sondierungsmaßnahme ist es, die Gesamtwirkung der...

19. August 2015 : Bankenabgabe

Dem Zielbild, der im Juli 2014 in Kraft getretenen EU-Krisenmanagementrichtlinie (BRRD) sowie der ab dem 1. Januar 2016 geltenden SRM-Verordnung entsprechend, sollen Verluste, die aus einer Bankenabwicklung resultieren, in erster Linie von den Anteilseignern und Gläubigern getragen werden. Sofern dies nicht ausreichen sollte, sind etwaige Abwicklungsverfahren durch einen EU-Abwicklungsfonds aufzufangen, der von allen CRR-Instituten durch im Voraus erhobene Jahresbeiträge aufgebaut werden soll. Die Berechnung der EU-Bankenabgabe richtet sich im Kern nach den Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 2015/63 (DV), die unmittelbar in jedem EU-Mitgliedstaat gilt.

3. Juli 2015 : Umsetzung der Einlagensicherungsrichtlinie

Das Gesetz zur nationalen Umsetzung der EU-Richtlinie über Einlagensicherungssysteme ist am 3. Juli 2015 in Kraft getreten. Neue rechtliche Grundlage für die Einlagensicherung ist nunmehr das Einlagensicherungsgesetz, welches das Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG) ablöst. Alle wichtigen Neuerungen erhalten Sie hier auf einen Blick.

4. Juni 2015 : Supervisory Review and Evaluation Process (SREP)

Die Europäische Bankaufsichtsbehörde (EBA) hat am 19. Dezember 2014 ihre endgültigen Leitlinien zum aufsichtlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozess (SREP) nach Art. 97 CRD IV veröffentlicht. Zum Teil haben diese Leitlinien bereits Eingang in den Leitfaden zur Bankenaufsicht der EZB gefunden und sind insofern für die zukünftige Aufsichtspraxis von herausragender Bedeutung. Die zuständigen Behörden sollen diese Leitlinien bis zum 1. Januar 2016 bei ihrer Aufsichtstätigkeit berücksichtigen.

21. Mai 2015 : Kosten der EZB-Aufsicht

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am 4. November 2014 im Rahmen des Einheitlichen Europäischen Bankaufsichtsmechanismus (Single Supervisory Mechanism, SSM) die direkte Aufsicht über 123 systemisch „bedeutende“ Bankengruppen der Eurozone übernommen. Als eine letzte Vorbereitungsmaßnahme...

1. Dezember 2014 : BRRD-Umsetzungsgesetz/SAG verabschiedet

Der Deutsche Bundestag hat am 6. November 2014 das Gesetzespaket zum BRRD-Umsetzungsgesetz sowie weitere Begleitgesetze beschlossen. Auf Grundlage der Beschlussempfehlungen des Finanzausschusses wurden unter anderem auch Änderungen hinsichtlich des Sanierungs- und Abwicklungsgesetzentwurfs vorgenommen. Am 28. November 2014 stimmte der Bundesrat dem Gestzespakte ohne Änderungen zu.

27. November 2014 : Bankenabgabe / Beitragsbemessungsgrundlage

Die individuellen Beiträge der Institute werden jährlich durch die nationale Aufsichtsbehörde erhoben. Der Institutsbeitrag ergibt sich aus einem Sockelbetrag und einem risikoadjustierten Betrag. Der Kommissions-entwurf eines delegierten Rechtsakts zur BRRD legt die Berechnung des Grundbetrags und dessen Risikoanpassung fest.

21. November 2014 : Umsetzung der Einlagensicherungsrichtlinie

Das Bundeskabinett hat am 19. November 2014 den Regierungsentwurf für ein Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über Einlagensicherungs-systeme beschlossen. Die Richtlinie sieht vor, dass die Anforderungen an nationale Einlagensicherungssyteme weitgehend harmonisiert werden. Kernaspekt ist die umfassende Sicherungspflicht aller Kreditinstitute durch Zugehörigkeit zu einem Einlagensicherungssystem.

4. November 2014 : Start SSM: EZB übernimmt Bankenaufsicht

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am 4. November 2014 im Rahmen des Einheitlichen Europäischen Bankaufsichtsmechanismus (Single Supervisory Mechanism, SSM) die direkte Aufsicht über 120 systemisch „bedeutende“ Bankengruppen der Eurozone übernommen. Gemessen an der Bilanzsumme machen diese Institute rund 85 Prozent des Bankvermögens der Eurozone aus. In Deutschland werden 21 Bankengruppen mit einem Anteil von 65 Prozent des deutschen Bankenmarktes direkt von der EZB beaufsichtigt.

Prof. Dr. Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin

3. November 2014 : Buchholz: „Einheitliche Europäische Bankenaufsicht (SSM) wichtiger Schritt zur Realisierung der Bankenunion“

Am 4. November 2014 übernimmt die Europäische Zentralbank die unmittelbare Aufsicht über 120 Banken und Bankengruppen der Eurozone. Gemessen an der Bilanzsumme machen diese Institute rund 85 Prozent der Bilanzsumme der Eurozone aus. Prof. Dr. Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin des VÖB: „Mit dem SSM wird eine „Aufsicht aus einem Guss“ für die Eurozone realisiert, weil jedes Institut anhand derselben Methoden und Richtlinien beaufsichtigt wird. Das ist ein guter und wichtiger Schritt für eine dauerhafte Stabilität der europäischen Banken.“

Cover KredWi 2014

28. Oktober 2014 : VÖB veröffentlicht Standardwerk „Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU“

Das seit 1988 veröffentlichte Buch „Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU“ ist mittlerweile weit über Bankkreise hinaus als Standardwerk geschätzt. Es führt kompetent und schnell durch das Dickicht von Verordnungen, Richtlinien sowie den wichtigen Vorhaben der Europäischen Kommission.

Prof. Dr. Liane Buchholz, Hauptgeschäftsführerin

26. Oktober 2014 : VÖB-Mitgliedsbanken gehen gestärkt aus Stresstest hervor

Zu den heute vorgestellten Ergebnissen des EZB-Stresstests erklärt die Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, Prof. Dr. Liane Buchholz:
„Alle öffentlichen Banken in Deutschland haben den EZB-Stresstest bestanden und gehen gestärkt aus dieser intensiven Überprüfung hervor. Die positiven Ergebnisse bestätigen, dass die öffentlichen Banken auf einer soliden ökonomischen Basis krisenfest aufgestellt sind. Unsere Erwartungen haben sich daher in vollem Umfang erfüllt.

Cover-Ca-Stresstest-Ergebnisse

23. Oktober 2014 : VÖB stellt Interpretationshilfe zu Stresstest-Ergebnissen vor

Der Countdown für die Veröffentlichung der Ergebnisse des Stresstests der Europäischen Zentralbank (EZB) läuft. Doch wie werden die vorgestellten Ergebnisse überhaupt gelesen? Was sind die wesentlichen Merkmale der zu veröffentlichenden Daten? Was gilt es besonders zu beachten? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die neue VÖB-Publikation „Comprehensive Assessment und Stresstest 2014“ anhand von kompakten Informationen und zahlreichen Erläuterungen.

Frankfurt

22. August 2014 : Krisenmanagement im Bankensektor

Sanierung und Abwicklung
Im Mai 2014 hatte das Bundesfinanzministerium (BMF) den Referentenentwurf eines Gesetzes zur „Umsetzung der Richtlinie zur Festlegung eines Rahmens für die Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Wertpapierfirmen und zur Änderung verschiedener weiterer...

Rechenschieber

15. August 2014 : Stresstest

Der gemeinsam von der Europäischen Bankaufsichtsbehörde (EBA) und der Europäischen Zentralbank (EZB) durchgeführte Stresstest steht kurz vor seinem Abschluss. Die Institute haben ihre Berechnungen bereits abgegeben. Derzeit erfolgt im Zusammenspiel von EZB, den nationalen Aufsichtsbehörden und...

31. Juli 2014 : Gesetz zur Anpassung auf dem Gebiet des Finanzmarktes

Am 19. Juli 2014 ist das Gesetz zur Anpassung von Gesetzen auf dem Gebiet des Finanzmarktes in seinen wesentlichen Teilen in Kraft getreten. Mit dem Gesetz wurden unter anderem diejenigen Vorschriften des KWG angepasst, mit denen der deutsche Gesetzgeber im Rahmen des CRD IV-Umsetzungsgesetzes zum 1. Januar 2014 die für Mandatsträger aus Instituten zulässige Höchstzahl an Mandaten beschränkt hatte.

SEPA: noch viel zu tun

17. Juli 2014 : Verbesserte Einlagensicherung für Bankkunden

Trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise müssen sich Sparer und Girokonteninhaber keine Sorgen um ihre Einlagen machen. Die gesetzliche Entschädigungseinrichtung und der freiwillige Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, kommen bei Zahlungsunfähigkeit einer Mitgliedsbank für die Erstattung der Kundeneinlagen auf. Seit dem 1. Januar 2011 beläuft sich der gesetzlich garantierte Entschädigungsanspruch auf 100.000 Euro, und die Entschädigung muss innerhalb von 20 Arbeitstagen erfolgen.

1 2 vor

Publikationen

19. März 2019: Regulation of Banks and Financial Markets in Europe – Glossary

Die Banken- und Finanzmarktregulierung haben zahlreiche neue Abkürzungen und Begriffe mit sich gebracht. In der ersten Ausgabe des Glossars in englischer Sprache haben wir Begriffe zur Banken- und Finanzmarktregulierung in Europa aufgenommen und prägnant erklärt. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr

Publikationen

4. März 2019: VÖB Aktuell – März 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr