BAIT – neue Entwicklungen - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

11. Mai 2017: BAIT – neue Entwicklungen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und die Deutsche Bundesbank haben zur Konkretisierung der MaRisk (basierend auf der 5. MaRisk-Novelle) die "Bankaufsichtlichen Anforderungen an die IT" (BAIT) unter Einbeziehung der Institute und der Deutschen Kreditwirtschaft im Fachgremium IT erarbeitet.
Übergeordnetes Ziel der BAIT ist es, dem Management der Institute auf Grundlage des § 25a Abs. 1 KWG einen flexiblen und praxisnahen Rahmen für die Ausgestaltung der Informationstechnik der Institute insbesondere auch für das Management der IT-Ressourcen und für das IT-Risikomanagement vorzugeben. Dazu wurden zunächst in acht Themenbereichen Anforderungen formuliert.
Die öffentliche Konsultation zu den BAIT lief vom 23. März bis zum 5. Mai 2017. Wir haben uns in einer gemeinsamen Stellungnahme der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) an der Konsultation von BaFin und Bundesbank beteiligt. Darin bittet die DK im Wesentlichen um die vollumfängliche Berücksichtigung des Proportionalitätsprinzips und die entsprechende Verankerung durch entsprechende Formulierungen in den Einzelpunkten der BAIT.
Gleichzeitig wird auf die dringende Notwendigkeit einer Konsistenzprüfung der „5. MaRisk-Novelle und der BAIT“ für einen abschließenden Vergleich der Anforderungen und zur Beurteilung der Zusammenhänge hingewiesen. Besonders für die beiden Themenbereiche „IT-Projekte, Anwendungsentwicklung (inkl. Endbenutzer in den Fachbereichen)“ und „Auslagerungen und sonstiger Fremdbezug von IT-Dienstleistungen“ wird eine grundsätzliche Überarbeitung empfohlen. Dabei wird neben der Klarstellung von inhaltlichen und begrifflichen Zusammenhängen ganz besonders um die Überprüfung und Konkretisierung der tatsächlichen aufsichtlichen Anforderungen sowie insgesamt um die Berücksichtigung des Proportionalitätsprinzips gebeten.
Für den weiteren Verlauf ist im Anschluss an die Konsolidierung durch die BaFin und die Deutsche Bundesbank eine erneute Erörterung im Fachgremium IT vorgesehen. Anschließend soll die Veröffentlichung der BAIT als Rundschreiben voraussichtlich noch in den Sommermonaten 2017 erfolgen. Ebenfalls in 2017 ist laut Ankündigung der BaFin mit der Erarbeitung von Anforderungen in zwei weiteren Themenbereichen, voraussichtlich "IT-Notfallmanagement" und "Cyber-Sicherheit", zur Ergänzung der BAIT zu rechnen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr