Barrierefreiheit in bankfachlicher Sicht - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

28. April 2017: Barrierefreiheit in bankfachlicher Sicht

Im Dezember 2015 veröffentlichte die EU-Kommission den Vorschlag für eine „Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen“.
Aus bankfachlicher Sicht werden mit dem Richtlinienvorschlag zu erfüllende Barrierefreiheitsanforderungen für Geldautomaten und Selbstbedienungsterminals definiert. Gegenstand des Regulierungsvorschlages sind überdies Bankdienstleistungen allgemein sowie Internetseiten und mobilgerätebasierte Bankdienstleis-tungen, die für die Erbringung von Bankdienstleistungen verwendet werden. Des Weiteren findet sich im Vorschlag eine als Kann-Regelung formulierte Anforderung bezüglich der baulichen Umwelt, die Bankkunden nutzen.
Der Entwurf der EU-Richtlinie wurde im Europäischen Parlament federführend durch den IMCO-Ausschuss (Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz) begleitet. Am 25. April 2017 nahm der IMCO-Ausschuss den vorgestellten Bericht seines Berichter-statters an. Der nächste Schritt ist nun die Abstim-mung des Berichts des Berichterstatters im Europäi-schen Parlament, welche für den Zeitraum Juni oder Juli 2017 geplant ist.
In Abhängigkeit des Starts der Trilogverhandlungen erscheint ein Inkrafttreten der Richtlinie noch in die-sem Jahr nicht unwahrscheinlich. Als Umsetzungsfrist in nationales Recht werden höchstens zwei Jahre nach dem Inkrafttreten der Richtlinie genannt. Anzuwenden ist das nationale Recht spätestens sechs Jahren nach dem Inkrafttreten der Richtlinie.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr