Ausbau Infrastruktur digitale Karte - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

26. März 2018: Ausbau Infrastruktur digitale Karte

Wenn die Institute in diesem Jahr ihren Kunden digitale Karten zur Nutzung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones bereitstellen, bedeutet dies nicht nur die Möglichkeit zum kontaktlosen Bezahlen über die NFC-Schnittstelle. Die dahinter liegende Infrastruktur und die Anbindung des Kunden zu seiner Bank über sein mobiles Endgerät bieten die Möglichkeit für eine Vielzahl von Mehrwertdiensten. So kann die Karte künftig für InApp-Zahlungen genutzt und damit in Händleranwendungen integriert werden. Aber auch neue Absicherungsmethoden, wie Fingerabdruck, Gesichtserkennung etc.) können durch Institute entwickelt und zur Nutzung sowohl für das Bezahlen am POS und darüber hinaus für Dienstleistungen mit notwendiger Authentifikationserfordernis bereitgestellt werden. Instituten stehen individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für Produkte und Dienstleistungen mit Blick auf eine optimale Kundenbindung auch über das Zahlungskonto hinaus zur Verfügung.
Die notwendige Infrastruktur muss nicht nur moderne Verarbeitungstechnologien und eine schnelle Prozessverarbeitung ermöglichen. Von besonderer Bedeutung sind zusätzliche Investitionen aufgrund deutlich komplexerer Sicherheitsverfahren aber auch Mechanismen bei Risikomanagement- und Präventionsmaßnahmen, um Missbrauch- und Haftungsrisiken zu minimieren. Regulatorische Rahmenbedingungen (beispielsweise die PSD2) sowie weitergehende aufsichtliche Anforderungen an die IT-Sicherheit (beispielsweise BAIT und kritische Infrastrukturen) sind weitere Herausforderungen an eine leistungsfähige Infrastruktur.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr