EZB-Aktivitäten für ein Open Banking in Europa - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

27. Mai 2019: EZB-Aktivitäten für ein Open Banking in Europa

Mit der im September 2019 zu vollendenden Umsetzung der Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) wird eine neue Ära für Banken und Sparkassen in Europa angestoßen. Erstmals werden Institute gesetzlich verpflichtet, zunächst für bestimmte Zahlungsdienste, ihre Kundenzugänge für Drittdiensteanbieter zu öffnen beziehungsweise über eine technische Schnittstelle (API) – nach Einwilligung der betroffenen Firmen- und Privatkunden – Zugriff auf Kontoinformationen zu gewähren, Zahlungen auszulösen und die Verfügbarkeit von Mitteln auf onlinefähigen Zahlungskonten abzufragen.
Insbesondere für die Europäische Zentralbank (EZB) und das von ihr initiierte und geleitete Euro Retail Payments Board (ERPB) ist die Fortführung der Arbeiten auf Basis der PSD2-Schnittstelle im E- und M-Commerce auch ein politisches Thema. Das ERPB hat im November 2018 die Gründung einer Arbeitsgruppe beschlossen, die die Entwicklung einer Schnittstellenlösung unter Beteiligung verschiedener Marktakteure vorbereiten soll (Working Group on API Access Scheme).
Hier steht die Beschreibung von Bankdiensten („Use Cases“ bzw. „Customer Journeys“) im Mittel-
punkt. Weitere Aktivitäten zur Gründung eines oder mehrerer spezifischer Systeme für einen optionalen Beitritt werden in den nächsten Monaten aufgesetzt.
So sollen unter anderem Dienste für die Bezahlung für Waren und Dienstleistungen, später Kredit-
anträge, Kontowechsel/ Produkttransfers, Kauf von Bankprodukten, Dienste mit wiederkehrender Nutzung von Personenbezogenen Daten sowie horizontale Anwendungen (zum Beispiel für die Identifizierung, Betrugsbekämpfung, Nutzung der starken Kundenauthentifizierung für Dritt-
dienste) beschrieben werden.
Wir engagieren uns bei der Definition und Weiterentwicklung der Open-Banking-Standards.

Publikationen

2. Dezember 2019: VÖB Aktuell – Dezember 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

18. November 2019: VÖB-Wirtschaftsampel: „Basel IV“ und die Realwirtschaft

Traditionell gilt die deutsche Wirtschaft, insbesondere der Mittelstand, als bankenfinanziert. Ausgehend von diesem Befund beleuchtet die aktuelle Ausgabe der VÖB-Wirtschaftsampel die Nebenwirkungen, die regulatorische Verschärfungen für Banken auf die Realwirtschaft entfalten können. mehr

Publikationen

31. Oktober 2019: Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU

Unsere VÖB-Standardwerk umfasst wesentliche Entwicklungen im Bankaufsichtsrecht, im Kapitalmarktbereich sowie in den Bereichen Steuern und Zahlungsverkehr. Weiterhin enthält die Publikation Kapitel über den Verbraucherschutz, die Geldwäschebekämpfung, Wettbewerb und Beihilfe sowie Zivil- und Verfahrensrecht. mehr