Fristgemäße Umsetzung der PSD II in Deutschland - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

27. Juli 2017: Fristgemäße Umsetzung der PSD II in Deutschland

Das Gesetz zur Umsetzung der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (PSD II) in Deutschland wurde am 21. Juli 2017 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit wird die PSD II in Deutschland planmäßig zum Stichtag 13. Januar 2018 umgesetzt. Unser Forderung nach einer rechtssicheren Regelung auch im zivilrechtlichen Teil (BGB) für den Übergangszeitraum zwischen Inkrafttreten des nationalen Umsetzungsgesetzes zur PSD II und der Erstanwendung der Technischen Regulierungsstandards (RTS) zur starken Kundenauthentifizierung und sicheren Kommunikation sind Bundesregierung und Bundestag leider nicht gefolgt.
Weiterhin offen ist die genaue Ausgestaltung des obenstehenden RTS. EU-Kommission und EBA scheinen weiterhin unterschiedliche Ansichten zur Notwendigkeit und Ausgestaltung einer „Fallback-Lösung“ für einen Ausfall der per RTS definierten „dedizierten Schnittstelle“ für den Datenaustausch von kontoführenden Instituten und den Anbietern der neuen Zahlungsdienste zu haben. Die Argumentation der Kommission für diese Notfalllösung, welche die (direkte) Nutzung des Kundenzugangs durch die Drittdiensteanbieter vorsieht, wird von der Deutschen Kreditwirtschaft weiterhin nicht geteilt. Es droht mit dieser Lösung, dass Dritte Daten generieren könnten, die über die eigentlichen Zahlungsdienste und die damit verbundenen Zahlungskonten hinausgehen. Dies ginge zu Lasten des Datenschutzes und beeinträchtige somit die Interessen der Kunden und ihrer kontoführenden Banken.
Mit einer Veröffentlichung des RTS zur starken Kundenauthentifizierung und sicheren Kommunikation in Form eines delegierten Rechtsaktes im EU-Amtsblatt ist nicht vor Oktober 2017 zu rechnen. Die Erstanwendung durch die Zahlungsdienstleister wäre somit frühestens für April 2019 vorgesehen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr