Halbjahreszahlen 2019: Anhaltend großes Wachstum für die girocard – kontaktlos boomt - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

28. August 2019: Halbjahreszahlen 2019: Anhaltend großes Wachstum für die girocard – kontaktlos boomt

Logo Girocard (hochauflösend)
Die girocard der Deutschen Kreditwirtschaft verzeichnet für das erste Halbjahr 2019 erneut ein starkes Plus bei den Transaktions- und den Umsatzzahlen. So stieg die Anzahl der Transaktionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich um 21,9 Prozent. Insgesamt zahlten die Kunden von Januar bis Juni dieses Jahres rund 2,14 Milliarden Mal mit ihren physischen und digitalen girocards (erstes Halbjahr 2018: circa 1,76 Milliarden Transaktionen). Die Umsätze stiegen im gleichen Zeitraum um sehr gute 15,8 Prozent auf rund 101 Milliarden Euro. 2018 waren es noch rund 87 Milliarden Euro, die in der ersten Jahreshälfte per girocard beglichen wurden.

Auch der daraus resultierende Durchschnittsbon pro Zahlung mit der girocard fällt auf einen historisch niedrigen Wert von 47,01 Euro (erstes Halbjahr 2018: 49,49 Euro). Das zeigt, dass der Trend zur vermehrten Kartenzahlung in Deutschland weiter anhält und die Kunden auch bei kleineren Beträgen immer häufiger zur girocard greifen: Im ersten Halbjahr war bereits mehr als jede fünfte Bezahlung (knapp 22,2 Prozent aller Transaktionen) kontaktlos. Bei einzelnen Verbandsbereichen stieg dieser Wert im Juni bereits auf über 30 Prozent. Dies zeigt einmal mehr: Kontaktloses Bezahlen mit der girocard ist beim Kunden angekommen und beliebt. Auf das gesamte Halbjahr betrachtet, trägt das kontaktlose Bezahlen mit rund 16,0 Prozent deutlich zum Gesamtumsatz des girocard-Systems bei. Der mit gerade einmal 33,80 Euro deutlich unter dem Gesamtwert liegende Durchschnittsbon für kontaktlose Zahlungen zeigt zudem, dass gerade bei kleineren Beträgen ein Kulturwandel hin zum Bezahlen mit der Karte als Alternative zum Bargeld stattfindet.

Aufgrund des kontaktlosen Bezahlens bieten auch immer mehr Händler ihren Kunden die girocard als elektronische Zahlmöglichkeit an. Dies belegt unter anderem die Zahl der aktiven Terminals, die innerhalb nur eines Jahres um rund 4,3 Prozent auf rund 856.000 Terminals angestiegen ist (erstes Halbjahr 2018: 820.000). Entscheidend für diesen Anstieg sind in besonderem Maß die bisherigen Bargeld-Domänen, wie z. B. Bäckereien, die nun neben der Barzahlung immer häufiger auf das girocard-System setzen und ihren Kunden damit einen klaren Mehrwert und Servicevorteil bieten.

Die Deutsche Kreditwirtschaft arbeitet zudem an weiteren Entwicklungsschritten für die girocard: So wird es voraussichtlich ab Ende 2019 möglich sein, für die Zahlungsauthentifikation bei der digitalen girocard auch die Entsperrfunktion des Smartphones (z. B. Fingerabdruck oder Entsperrcode) zu nutzen. So kann der Kunde nach seinen eigenen Nutzungsgewohnheiten und Präferenzen auswählen – mehr Komfort bei gleichzeitig verlässlicher Sicherheit des girocard-Systems.

Publikationen

31. Oktober 2019: Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU

Unsere VÖB-Standardwerk umfasst wesentliche Entwicklungen im Bankaufsichtsrecht, im Kapitalmarktbereich sowie in den Bereichen Steuern und Zahlungsverkehr. Weiterhin enthält die Publikation Kapitel über den Verbraucherschutz, die Geldwäschebekämpfung, Wettbewerb und Beihilfe sowie Zivil- und Verfahrensrecht. mehr

Aktuelle Positionen

17. Oktober 2019: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr

Publikationen

16. Oktober 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – Oktober 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Dr. Ulrich Kater (DekaBank), Birgit Henseler (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr