Instant Payments – EPC arbeitet an Verfahren für Überweisungen in Echtzeit - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Instant Payments – EPC arbeitet an Verfahren für Überweisungen in Echtzeit

Instant Payments sind nach Vorstellung der EZB Zahlungen, über die der Empfänger innerhalb von Sekunden nach der Beauftragung verfügen kann, beispielsweise zwischen Privatpersonen (P2P) per Smartphone initiiert. Wobei von der EZB grundsätzlich auch die Nutzung durch Unternehmen oder die öffentliche Hand beabsichtigt wird.
Das Euro Retail Payments Board (ERPB) unter Lei-tung der EZB hat folgende Anforderungen an ein einheitliches europäisches Instant Payments-Verfahren formuliert: Eine pan-europäische Lösung für den Massenzahlungsverkehr in Euro, die rund um die Uhr (24/7/365) verfügbar ist und eine (nahezu) unmittelbare Bestätigung der Zahlung für den Zahlungsempfänger beinhaltet sowie eine Information für den Zahler zur Folge hat. Darüber hinaus soll die Lösung eine Erreichbarkeit möglichst aller Zahlungsdienstleister in Europa sicherstellen und Interoperabilität für bestehende nationale Lösungen bieten. Nach Auffassung des ERPB ist dafür das etablierte SEPA-Überweisungsverfahren die geeignete Basis.
Das Europeant Payments Council (EPC) hat in den letzten Wochen ein Konzept für ein Instant Payment-Verfahren auf Basis der SEPA-Überweisung (SCTinst) erarbeitet. Das Ergebnis soll dem ERPB Ende November 2015 vorgestellt werden. Bei angenommener Zustimmung zu dem Konzept dürfte das EPC beauftragt werden bis November 2016 das EPC-Regelwerk zum SCTinst-Verfahren zu entwickeln. Im November 2017 soll ein Beitrittsverfahren zum SCTinst-Verfahren beim EPC gestartet werden, analog zu den anderen SEPA-Zahlverfahren. Bereits im Laufe des Jahre 2018 soll das SCTinst-Verfahren zur Anwendung kommen.
Das aktuelle Vorgehen der EZB beziehungsweise des von ihr geführten ERPB und infolge dessen des EPC erscheint zumindest bedenklich. Die übereilte Festlegung auf die SEPA-Überweisung als die einzig mögliche Basis eines europaweiten Instant Payments-Verfahren mag in Anbetracht des politischen Drucks und des vom ERPB vorgegebenen ambitionierten Zeitrahmens nachvollziehbar sein. Jedoch bleibt abzuwarten, welche Instant Payments-Verfahren auf Basis von SCTinst die politischen Erwartungen erfüllen können.

Publikationen

2. Dezember 2019: VÖB Aktuell – Dezember 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

18. November 2019: VÖB-Wirtschaftsampel: „Basel IV“ und die Realwirtschaft

Traditionell gilt die deutsche Wirtschaft, insbesondere der Mittelstand, als bankenfinanziert. Ausgehend von diesem Befund beleuchtet die aktuelle Ausgabe der VÖB-Wirtschaftsampel die Nebenwirkungen, die regulatorische Verschärfungen für Banken auf die Realwirtschaft entfalten können. mehr

Publikationen

31. Oktober 2019: Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU

Unsere VÖB-Standardwerk umfasst wesentliche Entwicklungen im Bankaufsichtsrecht, im Kapitalmarktbereich sowie in den Bereichen Steuern und Zahlungsverkehr. Weiterhin enthält die Publikation Kapitel über den Verbraucherschutz, die Geldwäschebekämpfung, Wettbewerb und Beihilfe sowie Zivil- und Verfahrensrecht. mehr