Kommission schlägt Anpassung der Preisverordnung für Nicht-Euro-Länder vor - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

3. April 2018: Kommission schlägt Anpassung der Preisverordnung für Nicht-Euro-Länder vor

Die EU-Kommission hat ihren Entwurf zur Anpassung der EU-Preisverordnung am 28. März 2018 veröffentlicht. Darin schlägt sie Änderungen vor, wonach Banken in den Nicht-Euro-Staaten (bspw. Polen, Dänemark und UK) grenzüberschreitende Zahlungen in Euro zu den gleichen Konditionen anbieten können, wie nationale Zahlungen in der jeweiligen Landeswährung. Für Banken in Deutschland sind solche Vorschriften zur gleichen Bepreisung von Überweisungen und Lastschriften (in Euro) innerhalb des Mitgliedstaates und grenzüberschreitend innerhalb der EU bereits nach der aktuellen Preisverordnung geltendes Recht und in der Praxis umgesetzt. Die geänderte Version der Preisverordnung soll nach Vorstellung der Kommission bereits zum 1. Januar 2019 Gültigkeit erlangen. Zum Währungsumrechnungsservice (dynamic currency conversion, dcc) am Point of Sale (POS) oder Geldautomat, bei dem der Nutzer zwischen einer Verrechnung in Landeswährung des Händlers oder seiner kontoführenden Bank entscheiden kann, schlägt die Kommission vor, die EBA mit der Erstellung eines technischen Regulierungsstandards (RTS) zu beauftragen. Die Kommission möchte hier erreichen, dass Verbraucher zukünftig umfassend über die Kosten einer Währungsumrechnung (einschließlich Umrechnungskurs) informiert werden, bevor sie eine solche Zahlung am POS oder Geldautomaten tätigen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr