Kontowechselhilfe: Erleichterungen für Verbraucher ab 18. September 2016 - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

15. September 2016: Kontowechselhilfe: Erleichterungen für Verbraucher ab 18. September 2016

Der deutsche Gesetzgeber verpflichtet die Zahlungsinstitute in Deutschland ab dem 18. September 2016 zur Unterstützung der Verbraucher, wenn sie ihr Girokonto wechseln möchten. Die Institute, die bereits heute individuelle Verfahren anbieten, werden dann den Kontowechsel nach einem Regelverfahren durchführen, sofern der Kunde diesen beauftragt.

Über das durchschnittliche Zahlungsverkehrskonto werden heutzutage eine Vielzahl unterschiedlichster Zahlungen abgewickelt, angefangen vom klassischen Lastschriftverfahren bei denen der Gläubiger den Betrag regelmäßig oder einmalig einzieht bis hin zur Überweisung eines Geldbetrages (z.B. Miete, Telekommunikation, technische Versorgungswerke, Versicherer, Behörden), die auch als Dauerauftrag vom Kunden erteilt werden kann. Darüber hinaus erfolgen Abbuchungen vom Konto, die aus Zahlungen mit der girocard resultieren und als „Kartenzahlung“ im Kontoauszug ausgewiesen sind. Lastschriften und Überweisungen erfolgen seit 2014 ausschließlich gemäß den SEPA-Zahlverfahren, und auch für das Clearing von Kartenzahlungen wird das „SEPA Card Clearing“ – ein europäischer Standard – genutzt. Hinzu kommen Barverfügungen oder Bareinzahlungen an entsprechenden Geräten oder am Schalter.

Die monatliche Anzahl aller Buchungen auf einem Zahlungskonto ist dementsprechend hoch und hat, da letztlich der Kontoinhaber zur Mitteilung der Änderung der Bankverbindung verpflichtet ist, in den vergangenen Jahren oft zu hohem Aufwand geführt. Mit dem neuen Angebot zum Kontowechsel soll sich das ändern. Die Bank muss bei Vorlage eines Auftrags des Kunden dessen Gläubiger innerhalb einer Frist von fünf Tagen informieren. Insbesondere Lastschriften sollen dann ohne zeitliche Verzögerung bspw. aufgrund fehlerhafter oder verspäteter Übermittlung reibungslos vom neuen Konto eingezogen werden.

Die gesetzliche Kontowechselhilfe ist in § 20 des Zahlungskontengesetzes (ZKG) geregelt. Die Verbände der Deutschen Kreditwirtschaft haben zwecks Klarstellung einzelner Regelungen, die den Interbankenzahlungsverkehr betreffen, eine ergänzende Vereinbarung geschlossen.

Publikationen

19. Dezember 2019: Positionspapier zum Baseler Output-Floor

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hat Ende 2017 eine grundlegende Überarbeitung der Eigenkapitalanforderungen von Banken beschlossen („Basel IV“). Diese muss bis 2022 in der EU umgesetzt werden. mehr

Publikationen

13. Dezember 2019: VÖB Zahlungsverkehr – Dezember 2019

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir über ausgewählte Schwerpunkte im Zahlungsverkehr auf nationaler und europäischer Ebene. Ein interessantes Zahlungsverkehrsjahr 2019 neigt sich dem Ende. Was uns bewegt hat und welche Themen im nächsten Jahr wichtig sind, darüber informieren wir Sie in unserem Newsletter VÖB Zahlungsverkehr. mehr

Publikationen

2. Dezember 2019: VÖB Aktuell – Dezember 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr