Zahlungsdiensterichtlinie (PSDII): Inkrafttreten am 12. Januar 2016 - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

4. Januar 2016: Zahlungsdiensterichtlinie (PSDII): Inkrafttreten am 12. Januar 2016

Am 23. Dezember 2015 ist die EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD II) im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht worden.
Die überarbeitete Richtlinie mit Relevanz für den gesamten europäischen Zahlungsverkehrsmarkt tritt am 12. Januar 2016 in Kraft und muss von den Mitgliedstaaten innerhalb von zwei Jahren, das heißt bis zum 13. Januar 2018, in nationales Recht umgesetzt sein.
Die Entwürfe der „Technischen Regulierungsstandards“ (RTS) für die Authentifizierung und die Kommunikation zur neuen Schnittstelle zwischen kontoführendem Institut und Dritten, über die die neuen Zahlungsdienste abgewickelt werden sollen, soll die European Banking Authority (EBA) der EU-Kommission bis zum 13. Januar 2017 vorlegen.
Bis zum 13. Januar 2021 ist ein Bericht der Europäischen Kommission an das Europäische Parlament über Anwendung und die Auswirkungen dieser Richtlinie vorgesehen.

Die wesentlichen Inhalte der PSD II im Überblick.
Der gesamte Richtlinientext.

Publikationen

4. Juli 2019: VÖB Digital: Künstliche Intelligenz in der Kreditwirtschaft

Im aktuellen VÖB Digital zeichnen wir die Entwicklung der KI nach und klären auf, welche Leistungsfähigkeit sie heute tatsächlich erreicht. Zudem wollen wir aufzeigen, in welchen Bereichen KI Einfluss auf die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit von Banken nehmen wird. mehr

Publikationen

2. Juli 2019: Regulierung und Aufsicht im Bankensektor - Ein Überblick über die Institutionen

Unsere Publikation (inkl. A3-Poster) gibt Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Institutionen im Bereich der Regulierung und Aufsicht im Bankensektor sowie ihre jeweiligen Hauptaufgaben. mehr

Publikationen

24. Juni 2019: Fördergeschäft in Deutschland 2009 - 2018: Aktivitäten der deutschen Förderbanken

Die 19 Förderbanken des Bundes und der Bundesländer setzen den Großteil der öffentlichen Förderung in Deutschland um. mehr