Zahlungsdiensterichtlinie (PSDII): Inkrafttreten am 12. Januar 2016 - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

4. Januar 2016: Zahlungsdiensterichtlinie (PSDII): Inkrafttreten am 12. Januar 2016

Am 23. Dezember 2015 ist die EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD II) im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht worden.
Die überarbeitete Richtlinie mit Relevanz für den gesamten europäischen Zahlungsverkehrsmarkt tritt am 12. Januar 2016 in Kraft und muss von den Mitgliedstaaten innerhalb von zwei Jahren, das heißt bis zum 13. Januar 2018, in nationales Recht umgesetzt sein.
Die Entwürfe der „Technischen Regulierungsstandards“ (RTS) für die Authentifizierung und die Kommunikation zur neuen Schnittstelle zwischen kontoführendem Institut und Dritten, über die die neuen Zahlungsdienste abgewickelt werden sollen, soll die European Banking Authority (EBA) der EU-Kommission bis zum 13. Januar 2017 vorlegen.
Bis zum 13. Januar 2021 ist ein Bericht der Europäischen Kommission an das Europäische Parlament über Anwendung und die Auswirkungen dieser Richtlinie vorgesehen.

Die wesentlichen Inhalte der PSD II im Überblick.
Der gesamte Richtlinientext.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr