SEPA-Migration: IBAN-only ab 1. Februar 2016 - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

27. Januar 2016: SEPA-Migration: IBAN-only ab 1. Februar 2016

Berlin

Mit der Umstellung auf den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraum fallen zum 1. Februar 2016 die letzten Barrieren. Die in der SEPA-Verordnung (VO (EU) 260/2012) festgelegten Ausnahmeregelungen, die die Mitgliedstaaten jeweils umgesetzt haben, gelten nicht mehr. Auf Deutschland bezogen, betrifft dies
  • das (optionale) Angebot von Zahlungsdienstleistern an Verbraucher, Kontonummer und Bankleitzahl bei der Beauftragung nationaler Zahlungen zu nutzen sowie
  • das Elektronische Lastschriftverfahren (ELV) des Handels, das auf der Verrechnung von Lastschriften im DTAUS-Format beruht.

Die Einführung der SEPA-Verfahren beruht auf der oben genannten EU-Verordnung. Der 1. Februar 2014 galt als verbindlicher Auslauftermin; der 1. Februar 2016 war im deutschen Begleitgesetz festgelegt worden, um Verbrauchern und Handel die Umstellung zu erleichtern.

Publikationen

4. Juli 2019: VÖB Digital: Künstliche Intelligenz in der Kreditwirtschaft

Im aktuellen VÖB Digital zeichnen wir die Entwicklung der KI nach und klären auf, welche Leistungsfähigkeit sie heute tatsächlich erreicht. Zudem wollen wir aufzeigen, in welchen Bereichen KI Einfluss auf die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit von Banken nehmen wird. mehr

Publikationen

2. Juli 2019: Regulierung und Aufsicht im Bankensektor - Ein Überblick über die Institutionen

Unsere Publikation (inkl. A3-Poster) gibt Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Institutionen im Bereich der Regulierung und Aufsicht im Bankensektor sowie ihre jeweiligen Hauptaufgaben. mehr

Publikationen

24. Juni 2019: Fördergeschäft in Deutschland 2009 - 2018: Aktivitäten der deutschen Förderbanken

Die 19 Förderbanken des Bundes und der Bundesländer setzen den Großteil der öffentlichen Förderung in Deutschland um. mehr