Start des neuen Entgeltmodells für electronic cash – Status - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

30. Juni 2014: Start des neuen Entgeltmodells für electronic cash – Status

Das Bundeskartellamt hatte die im März 2014 von den Spitzenverbänden der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) angebotene Verpflichtungszusage akzeptiert und das Kartellverwaltungsverfahren eingestellt. Hauptgegenstand des Beschlusses vom 8. April 2014 ist die ausschließlich bilaterale Entgeltvereinbarung und
Entgeltverrechnung zwischen den jeweiligen Karten-herausgebern beziehungsweise deren Beauftragten und den Handels- und Dienstleistungsunternehmen beziehungsweise deren Beauftragten ab 1. November 2014. Transaktionen ohne eine entsprechende Vereinbarung dürfen ab diesem Zeitpunkt nicht mehr im System abgewickelt werden. Die Umsetzung der Verpflichtungszusage wurde entsprechend in dem electronic cash-Vertragswerk vorgesehen.
Auf dieser Grundlage erfolgte am 9. April 2014 die Änderungskündigung der bisherigen Netzbetreiberverträge. Die neuen Netzbetreiberverträge müssen ab 1. November 2014 im Zusammenhang mit dem neuen Entgeltmodell Gültigkeit erlangen.
Derzeit besteht noch nicht mit allen Netzbetreibern des electronic cash-Systems Einigkeit über den Abschluss des angepassten Netzbetreibervertrags. Die Unterzeichnung der Netzbetreiberverträge und die Verteilung der neuen Händlerbedingungen sind die Voraussetzung für die Abwicklung von electronic cash-Transaktionen im Handel ab November 2014. Die Gespräche der DK mit den Netzbetreibern und den Beauftragten der Kartenherausgeber wurden intensiviert und befinden sich auf einem guten Weg. Auch Übergangslösungen werden derzeit zwischen den Beteiligten im Detail besprochen. Nach unseren derzeitigen Erörterungen wird das Risiko relativ gering eingeschätzt, dass mit Start der neuen Entgeltverrechnung ab November 2014 eine kritische Akzeptanzsituation für die häufig noch als ec-Karte bezeichnete girocard eintreten könnte. Wir sind in enger Abstimmung mit den Beteiligten, damit bis Ende Oktober 2014 alle notwendigen Verträge unterschrieben werden, um Debitkarten-Transaktionen über electronic cash mit der girocard so unkompliziert wie bisher zu ermöglichen.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr