Umstellung auf SEPA Card Clearing (SCC) mit Herausforderungen auf Kurs - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Umstellung auf SEPA Card Clearing (SCC) mit Herausforderungen auf Kurs

Bis Ende Januar 2016 muss die technische Migration von Kartenzahlungen in Deutschland auf das in der Berlin Group (www.berlin-group.eu) spezifizierte europäische Karten-Clearing-Format „SEPA Cards Clearing (SCC)“ umgestellt werden. Darauf hatten sich die Deutsche Kreditwirtschaft und die Marktteilnehmer frühzeitig verständigt. Hintergrund sind die Ablösung des alten DTA-Formates sowie die Abkündigung des Clearings durch die Deutsche Bundesbank. Zum Februar 2016 laufen gemäß SEPA-Migrationsplan darüber hinaus auch die nationalen Übergangsregelungen für das kartenbasierte Lastschriftverfahren aus.
Wir waren innerhalb der Deutschen Kreditwirtschaft einer der Treiber bei der Etablierung des SCC-Verfahrens. Technische Grundlage des Kartenclearingformates SCC ist das SEPA-Lastschriftformat mit spezifischen Modifikationen für Kartenzahlungen.
Dem seit April 2015 laufenden technischen Rollout bei Händlern, Netzbetreibern und Geldautomatenbetreibern ging die Anpassung der kreditwirtschaftlichen Hintergrundsysteme voraus. Ende Oktober 2015 waren ca. 80 Prozent der deutschen Geldautomaten umgestellt. Abgesehen von wenigen Ausnahmen sind alle einreichenden Händlerbanken in Produktion – bis Ende November 2015 werden die letzten Institute kleinere Nachjustierungen unternommen haben. Die Clearingdaten der Händler übermittelnden Netzbetreiber hatten Ende Oktober 2015 bereits 55 Prozent der Gesamtlast migriert (girocard). Die Umstellung des GeldKarte-Systems hatte Ende Oktober 2015 einen Stand von 70 Prozent erreicht.
Ein Aufwand auf Seite der Händlerbanken und Netzbetreiber war es im Projektverlauf auch, von allen Händlern die notwendige Gläubiger-ID zu erhalten, die bei der Bundesbank zu beantragen ist.
Abgesehen von projektüblichen Herausforderungen im Detail wird der wesentliche Teil der SCC-Migration bis Ende des Jahres 2015 bei allen betroffenen Marktteilnehmern abgeschlossen sein. Der Minimalrest der Umstellungen erfolgt im Januar 2016. Wir gehen derzeit davon aus, dass bei der SCC-Umstellung für Kartentransaktionen in Deutschland das Ziel der Umstellung planmäßig bis Ende Januar 2016 abgeschlossen werden kann.

Publikationen

1. April 2019: VÖB Digital: Eigenregie oder Outsourcing?

Eine starke deutsche und europäische Volkswirtschaft braucht starke heimische Banken. Wie erfolgreich sich die deutschen und europäischen Banken im internationalen Wettbewerb positionieren werden, hängt entscheidend davon ab, wie ihnen die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und -prozesse gelingt. mehr

Publikationen

28. März 2019: VÖB Kapitalmarktprognose – März 2019

Die Kapitalmarktexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Alexander Aldinger (BayernLB), Michael Klawitter (DekaBank), Christoph Kutt (DZ BANK AG), Ulf Krauss (Helaba), Sintje Boie (Hamburg Commercial Bank AG), Dr. Jens-Oliver Niklasch (LBBW) und Christian Lips (NORD/LB) stellen ihre Erwartungen für die Kapitalmärkte vor. mehr

Publikationen

18. März 2019: VÖB-Positionen zur Europawahl 2019

Im Mai werden die Weichen für die Stabilität und Zukunftsfähigkeit Europas gestellt. Damit die deutschen und europäischen öffentlichen Banken weiterhin ihren starken Beitrag zu einem wettbewerbsfähigen Europa leisten können, brauchen wir zukunftsorientierte Rahmenbedingungen. mehr