VÖB-Ombudsmann - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

VÖB-Ombudsmann

Das Schlichtungsverfahren der Öffentlichen Banken


Am 4. Mai 2001 ist dem Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, für seine Mitgliedsinstitute vom Bundesministerium der Justiz die Schlichtungsaufgabe übertragen worden. Alle Privatkunden der am Schlichtungsverfahren des VÖB angeschlossenen Banken können seitdem ihre Meinungsverschiedenheiten mit ihrer Bank durch einen unabhängigen Ombudsmann kostenlos klären lassen. Selbstständigen und Gewerbetreibenden steht das Verfahren bei Streitigkeiten offen, die Zahlungsdienste oder das E-Geld-Geschäft betreffen.

Wie gehe ich vor, wenn ich mich beschweren möchte?


Der Ombudsmann kann nur für Sie tätig werden, wenn Sie sich über eine Bank beschweren möchten, die am Schlichtungsverfahren des VÖB teilnimmt.

Teilnehmende Institute

Nimmt die betreffende Bank am Verfahren teil, kann dennoch im Einzelfall eine Schlichtung ausgeschlossen sein. Ob dies der Fall ist, beantwortet Ihnen unser

Beschwerde-Check

Ist Ihre Beschwerde danach zulässig, sollten Sie uns mitteilen, was Sie Ihrer Bank genau vorwerfen und was Sie mit Ihrer Beschwerde konkret erreichen möchten. Besondere Formerfordernisse müssen Sie dabei nicht beachten. Da es sich um ein schriftliches Verfahren handelt, können Sie Ihre Beschwerde per Brief, E-Mail oder Fax einreichen. Bitte teilen Sie uns auch Ihre Postanschrift mit und überlassen uns Kopien aller für eine Prüfung erforderlichen Unterlagen. Für Ihre Beschwerde können Sie ein Formular verwenden, das wir für Sie vorbereitet haben und das Sie am PC ausfüllen und bei Bedarf abspeichern können.

Beschwerdeformular

Häufige Fragen und Antworten

1. Was ist der Unterschied zwischen einem Schlichtungsverfahren und der Bankenaufsicht?

2. Kann ich mich auch an die Schlichtungsstelle wenden, wenn ich nur eine rechtliche Auskunft oder Beratung wünsche?

3. Welche Banken nehmen am Schlichtungsverfahren des VÖB teil?

4. Wer kann sich an den Ombudsmann wenden?

Anschrift/Kontakt

Wenn Sie sich beschweren möchten oder Fragen zum Schlichtungsverfahren des VÖB haben, wenden Sie sich bitte an die Kundenbeschwerdestelle des VÖB:

Der Ombudsmann

Ombudsleute sind seit September 2003 Klaus Wangard und seit Januar 2016 Herbert Wagner, beide Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht Hamm a. D. Ihr Stellvertreter ist Prof. Dr. Reinhard Welter, Universität Leipzig, Juristenfakultät, und Leiter des Instituts für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig.

Tätigkeitsberichte der Kundenbeschwerdestelle

Die Kundenbeschwerdestelle veröffentlicht jährlich einen Tätigkeitsbericht. Im Jahr 2014 erreichten die Kundenbeschwerdestelle insgesamt 9.090 Beschwerden, was im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung um 1.700 Prozent entspricht.

Fin-NET

FIN-NET - Behandlung von Beschwerden betreffend Finanzdienstleistungen im europäischen Wirtschaftsraum

Der Ombudsmann der Öffentlichen Banken ist Teilnehmer am FIN-NET (Financial Dispute Resolution Network), einem grenzüberschreitenden außergerichtlichen Netz zur Behandlung von Beschwerden im Finanzdienstleistungsbereich. Zur Zeit nehmen hieran 58 verschiedene nationale Schlichtungseinrichtungen teil.

VÖB-Aktienmarkt- Prognose

28. September 2016: VÖB-Aktienmarkt-Prognose September 2016

Die Aktienstrategen der VÖB-Mitgliedsbanken Manfred Bucher (BayernLB), Joachim Schallmayer (DekaBank), Markus Reinwand (Helaba), Dr. Markus Herrmann (LBBW) sowie Volker Sack (NORD/LB) erwarten in den nächsten zwölf Monaten volatile, aber leicht steigende Aktienkurse. mehr

Aktuelle Positionen

21. Juli 2016: Aktuelle Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung

Die jüngste Ausgabe der „Aktuellen Positionen zur Banken- und Finanzmarktregulierung“ informiert über den Sachstand der wichtigsten Regulierungsthemen und die Positionen des VÖB. mehr

Audiobeiträge

7. Juli 2016: Podcast mit Dr. Otto Beierl: Innovativer Mittelstand – Fördermöglichkeiten für Ihre Zukunftspläne!

Mittelständische Unternehmen sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Wie sie neue Pläne realisieren und auf den Fortschritt setzen können, weiß Dr. Otto Beierl, Stv. VÖB-Präsident. mehr