13. Wann kann eine Schlichtung nicht stattfinden? - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

1. Februar 2017: 13. Wann kann eine Schlichtung nicht stattfinden?

Ein Schlichtungsvorschlag in der Sache ist beispielsweise dann nicht möglich, wenn zur Klärung des Sachverhalts Zeugen vernommen werden müssten. Die Notwendigkeit hierzu ergibt sich zumeist erst im Laufe des Verfahrens, wenn zum Beispiel die Bank im Rahmen ihrer Stellungnahme das Vorbringen des Beschwerdeführers bestreitet.

Eine Schlichtung findet darüber hinaus z. Bsp. nicht statt, wenn sich schon ein Gericht mit der Angelegenheit beschäftigt bzw. beschäftigt hat, die Streitigkeit durch Vergleich beigelegt worden ist oder eine andere Verbraucherschlichtungsstelle mit der Sache befasst war oder ist. Alle Gründe, aus denen ein Schlichtungsverfahren abgelehnt werden kann, finden Sie unter Ziffer I. Absatz 2 unserer Verfahrensordnung.

Publikationen

2. Dezember 2019: VÖB Aktuell – Dezember 2019

Mit VÖB Aktuell informieren wir quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzgebungsvorhaben. Dabei positionieren wir uns kurz und prägnant zu aktuellen Vorhaben und Themen und berichten über deren jeweiligen Sachstand. mehr

Publikationen

18. November 2019: VÖB-Wirtschaftsampel: „Basel IV“ und die Realwirtschaft

Traditionell gilt die deutsche Wirtschaft, insbesondere der Mittelstand, als bankenfinanziert. Ausgehend von diesem Befund beleuchtet die aktuelle Ausgabe der VÖB-Wirtschaftsampel die Nebenwirkungen, die regulatorische Verschärfungen für Banken auf die Realwirtschaft entfalten können. mehr

Publikationen

31. Oktober 2019: Kreditwirtschaftlich wichtige Vorhaben der EU

Unsere VÖB-Standardwerk umfasst wesentliche Entwicklungen im Bankaufsichtsrecht, im Kapitalmarktbereich sowie in den Bereichen Steuern und Zahlungsverkehr. Weiterhin enthält die Publikation Kapitel über den Verbraucherschutz, die Geldwäschebekämpfung, Wettbewerb und Beihilfe sowie Zivil- und Verfahrensrecht. mehr