Der Ombudsmann der Öffentlichen Banken - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

Der Ombudsmann der Öffentlichen Banken

Ombudsleute der Öffentlichen Banken sind seit Januar 2016 Herbert Wagner, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm a. D., sowie seit Februar 2017 Jürgen Maruhn, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Frankfurt a. D. Ihr Stellvertreter ist Prof. em. Dr. Reinhard Welter, Leiter des Instituts für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig.

Herr Wagner hat sein Amt als Ombudsmann der Öffentlichen Banken am 1. Januar 2016 übernommen, nachdem Tatsachen, welche seine Qualifikation oder Unparteilichkeit in Frage stellen, vom Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. nicht vorgetragen worden waren. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2014 war Herr Wagner Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm. Seine derzeitige Amtsperiode endet am 31. Dezember 2018.

Herbert Wagner
geboren 1949 in Dülmen-Merfeld/NRW

Werdegang
  • 1977: Zweite Juristische Staatsprüfung
  • 1980: Ernennung zum Richter am Landgericht Dortmund
  • 1990: Ernennung zum Richter am Oberlandesgericht Hamm
  • 2003 bis 2012: Mitglied des Anwaltsgerichtshofes des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2007: Ernennung zum Vorsitzenden Richter und Übernahme des Vorsitzes im 31. Zivilsenat für bankrechtliche Streitigkeiten am Oberlandesgericht Hamm
  • 2014: Versetzung in den Ruhestand

Als weiterer Ombudsmann wurde zum 1. Februar 2017 Herr Maruhn zum Ombudsmann der Öffentlichen Banken berufen. Auch in seinem Fall wurden seitens des Verbraucherzentrale Bundesverbands e. V. keine Tatsachen vorgetragen, die seine Qualifikation oder Unparteilichkeit in Frage stellen. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2013 war Herr Maruhn Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Frankfurt. Die Amtsperiode von Herrn Maruhn endet am 31. Januar 2020.

VÖB-Ombudsmann Jürgen Maruhn
Jürgen Maruhn
geboren 1948 in Frankfurt am Main/Hessen

Werdegang
  • 1975: Zweite Juristische Staatsprüfung
  • 1979: Ernennung zum Richter am Landgericht Darmstadt
  • 1986: Ernennung zum Richter am Oberlandesgericht Frankfurt
  • 1987 bis 2016: Prüfer im Ersten und Zweiten Juristischen Staatsexamen
  • 2002 bis 2006: Mitglied der Fachkommission zur Reform der Dienstordnung für Notare
  • 2004: Ernennung zum Vorsitzenden Richter des für Reise- und Presserecht zuständigen 16. Zivilsenats am Oberlandesgericht Frankfurt
  • 2008 bis 2011: Organisation des Deutsch-Chinesischen Richterseminars in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium der Justiz, dem Bundesministerium der Justiz und der GTZ
  • Seit 2011: Prüfer beim Prüfungsamt für die notarielle Fachprüfung bei der Bundesnotarkammer
  • 2013: Versetzung in den Ruhestand

Stellvertreter ist Prof. em. Dr. Reinhard Welter. Herr Professor Welter ist Direktor des Instituts für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig. Er wurde nach Beteiligung des Verbraucherzentrale Bundesverbands e. V., der gegen dessen Bestellung keine Einwände erhoben hatte, zum 4. Mai 2001 zum stellvertretenden Ombudsmann berufen. Herr Professor Welter ist zuletzt 2018 für weitere drei Jahre bis zum 31. August 2021 wiederbestellt worden.

VÖB-Ombudsmann Reinhard Welter
Prof. Reinhard Welter
geboren 1950 in Wiesbaden/Hessen

Werdegang
  • 1977: Zweite Juristische Staatsprüfung
  • 1981: Promotion
  • 1992 Habilitation
  • 1992 bis 1994: Professur an der Universität Heidelberg
  • 1995 bis 1998: Professur an der Universität Potsdam
  • 1998 bis 2015: Professur an der Universität Leipzig
  • 2015: Emeritierung
  • Seit 1997: Dozent an der Deutschen Rechtsschule in Warschau

Publikationen

12. Dezember 2018: VÖB Zahlungsverkehr Dezember 2018

Mit VÖB Zahlungsverkehr informieren wir in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen im nationalen und europäischen Zahlungsverkehr. mehr

Publikationen

3. Dezember 2018: VÖB Aktuell Dezember 2018

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, informiert mit VÖB Aktuell quartalsweise über finanzwirtschaftlich wichtige nationale, europäische und internationale Gesetzesvorhaben. mehr

Publikationen

28. November 2018: Glossar zur Banken- und Finanzmarktregulierung in Europa – 3. Auflage

Die dritte Auflage des VÖB-Glossar zur Banken- und Finanzmarktregulierung in Europa nimmt die wichtigsten Begriffe von „ABCP – Asset-Backed Commercial Paper“ über „ICAAP – Internal Capital Adequacy Assessment Process“ bis „WM – Wertpapiermit-teilungen“ auf und erklärt sie prägnant. mehr