Iris Bethge-Krauß zum EU-Bankenpaket: „Wichtige Verbesserungen, aber noch keine Lösung für den starken Anstieg der Kapitalanforderungen“

Iris Bethge-Krauß zum EU-Bankenpaket: „Wichtige Verbesserungen, aber noch keine Lösung für den starken Anstieg der Kapitalanforderungen“

Berlin – Zur heutigen Verabschiedung der Allgemeinen Ausrichtung zum EU-Bankenpaket durch den Rat der Wirtschafts- und Finanzminister der EU (ECOFIN) erklärt Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

„Wir sind im Großen und Ganzen mit der Allgemeinen Ausrichtung zum EU-Bankenpaket zufrieden. Erfreulich ist der Vorschlag des ECOFIN-Rats, dass Forderungen innerhalb der Verbünde von Sparkassen und Volksbanken auch weiterhin nicht mit Eigenkapital unterlegt werden sollen. Auf diese Weise können die Zentralinstitute die Primärinstitute in gewohntem Umfang bei der Refinanzierung und Liquiditätsbeschaffung unterstützen.

Noch keine Lösung ist hingegen für den drohenden starken Anstieg der Kapitalanforderungen im Durchleitungsgeschäft der Förderbanken gefunden worden. Hierfür müssen wir eine nationale Regelung erreichen, um die gerade in dieser Krisenzeit wichtige Kreditvergabe durch die Förderbanken nicht zu gefährden.“

Ihre Ansprechpartnerinnen

Anne Huning

Kommunikationsdirektorin

Telefon: +49 30 81 92 163
Mobil: +49 162 27 35 123
anne.huning@voeb.de

Sandra Malter-Sander

Pressesprecherin
Abteilungsdirektorin

Telefon: +49 30 81 92 164
Mobil: +49 152 55 233 409
sandra.malter-sander@voeb.de

Lucie Gebert

Pressesprecherin

Telefon: +49 30 81 92 166
Mobil: +49 162 1030117
lucie.gebert@voeb.de