VÖB: Geldpolitik alleine kann es nicht richten

VÖB: Geldpolitik alleine kann es nicht richten

Zur heutigen Sitzung des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB) erklärt Iris Bethge-Krauß, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB:

„Wir begrüßen, dass die Europäische Zentralbank weiter mit großer Entschlossenheit handelt und so ihren Teil zur Überwindung der Krise leistet. Krisenmaßnahmen dürfen aber nicht zur Dauereinrichtung werden. Die Geldpolitik alleine kann es nicht richten - ein erfolgreiches Tandem benötigt die Kraft von zwei Fahrern. Auch die EU-Mitgliedsstaaten müssen weiter in die Pedale treten. Es gilt, die Investitions- und Innovationsbereitschaft von Unternehmen zu stärken, um europaweit Transformationsprozesse erfolgreich zu gestalten und langfristige Wachstumsperspektiven zu erhalten. Beim heutigen EU-Gipfel kann dafür mit dem Wiederaufbaufonds ein wichtiges Instrument zur Stärkung von Wettbewerbsfähigkeit und Innovation der gesamteuropäischen Wirtschaft geschaffen werden.“

Ihre Ansprechpartnerinnen

Anne Huning

Kommunikationsdirektorin

Telefon: +49 30 81 92 163
Mobil: +49 162 27 35 123
anne.huning@voeb.de

Sandra Malter-Sander

Pressesprecherin
Abteilungsdirektorin

Telefon: +49 30 81 92 164
Mobil: +49 152 55 233 409
sandra.malter-sander@voeb.de

Lucie Gebert

Pressesprecherin

Telefon: +49 30 81 92 166
Mobil: +49 162 1030117
lucie.gebert@voeb.de