VÖB-Ombudsmann - Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e.V.

VÖB-Ombudsmann

Das Schlichtungsverfahren der Öffentlichen Banken


Zur außergerichtlichen Beilegung zivilrechtlicher Streitigkeiten im Bereich Finanzdienstleistungen betreibt der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, e. V. eine vom Bundesamt für Justiz anerkannte private Verbraucherschlichtungsstelle. Gegenstand eines Schlichtungsverfahrens können sämtliche Produkte und Dienstleistungen sein, die von den in Deutschland niedergelassenen Mitgliedsinstituten des VÖB angeboten werden, unter Einschluss insbesondere von Streitigkeiten aus der Anwendung des § 14 Abs. 1 des Unterlassungsklagengesetzes. Voraussetzung ist, dass sich das Mitgliedsinstitut dem Schlichtungsverfahren des VÖB angeschlossen hat. Selbstständigen und Gewerbetreibenden steht das Verfahren bei Streitigkeiten offen, die Zahlungsdiensteverträge oder das E-Geld-Geschäft betreffen. Die Klärung von Meinungsverschiedenheiten durch einen unabhängigen Ombudsmann ist für den Antragsteller kostenlos.

Wie gehe ich vor, wenn ich mich beschweren möchte?


Der Ombudsmann kann nur für Sie tätig werden, wenn Sie sich über eine Bank beschweren möchten, die am Schlichtungsverfahren des VÖB teilnimmt.

Teilnehmende Institute

Nimmt die betreffende Bank am Verfahren teil, kann dennoch im Einzelfall eine Schlichtung ausgeschlossen sein. Ob dies der Fall ist, beantwortet Ihnen unser

Beschwerde-Check

Ist Ihre Beschwerde danach zulässig, sollten Sie uns mitteilen, was Sie Ihrer Bank genau vorwerfen und was Sie mit Ihrer Beschwerde konkret erreichen möchten. Besondere Formerfordernisse müssen Sie dabei nicht beachten, Textform genügt. Sie können Ihre Beschwerde also per Brief, E-Mail oder Fax bei uns einreichen. Bitte teilen Sie uns aber in jedem Fall Ihre Postanschrift mit und überlassen uns zusammen mit Ihrer Beschwerde eine Erklärung, mit der Sie versichern, dass keine Ablehnungsgründe vorliegen. Ein Formular für diese Erklärung finden Sie unten. Legen Sie Ihrer Beschwerde außerdem bitte Kopien aller für eine Prüfung Ihrer Ansprüche erforderlichen Unterlagen bei. Für Ihre Beschwerde können Sie ein Formular verwenden, das wir gleichfalls für Sie vorbereitet haben und das Sie am PC ausfüllen und bei Bedarf abspeichern können.

Viele Konflikte können bilateral gelöst werden. Oft geht es nur um die Ausräumung von Missverständnissen. Bevor Sie eine Beschwerde bei uns einreichen, sollten Sie der Bank daher stets Gelegenheit gegeben haben, der Beschwerde abzuhelfen.

Beschwerdeformular

Benötigen Sie nur ein Formblatt für Ihre Versicherung, dass keine Ablehnungsgründe vorliegen, so finden Sie dieses hier:

Versicherung

Einen Überblick über unser Verfahren bietet Ihnen unsere Verfahrensordnung.

Verfahrenssprache ist Deutsch.

Häufige Fragen und Antworten

1. Kann ich mich auch an die Schlichtungsstelle wenden, wenn ich nur eine rechtliche Auskunft oder Beratung wünsche?

2. Welches sind die Vorteile eines Schlichtungsverfahrens?

3. Wird meine Beschwerde vertraulich behandelt?

Anschrift/Kontakt

Wenn Sie sich beschweren möchten oder Fragen zum Schlichtungsverfahren des VÖB haben, wenden Sie sich bitte an die Verbraucherschlichtungsstelle des VÖB.

Der Ombudsmann

Ombudsleute der Öffentlichen Banken sind seit September 2003 Klaus Wangard und seit Januar 2016 Herbert Wagner, beide Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht Hamm a. D., sowie seit Januar 2017 Jürgen Maruhn, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Frankfurt a. D.

Ihr Stellvertreter ist Prof. em. Dr. Reinhard Welter, Leiter des Instituts für Deutsches und Internationales Bank- und Kapitalmarktrecht an der Universität Leipzig.

Tätigkeitsberichte der Verbraucherschlichtungsstelle

Die Verbraucherschlichtungsstelle veröffentlicht jährlich einen Tätigkeitsbericht. Berichtet wird über die aktuellen Entwicklungen im Berichtsjahr.

Fin-NET

FIN-NET - Außergerichtliche Behandlung von Beschwerden betreffend Finanzdienstleistungen im Europäischen Wirtschaftsraum

Der Ombudsmann der Öffentlichen Banken ist Mitglied im FIN-NET (Financial Dispute Resolution Network), einem grenzüberschreitenden Netz zur außergerichtlichen Behandlung von Beschwerden im Finanzdienstleistungsbereich. Gegenwärtig zählt FIN-NET 58 Mitglieder aus 26 Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (Europäische Union plus Island, Liechtenstein und Norwegen).

Publikationen

23. März 2017: Auswirkung der Leverage Ratio auf die Finanzierung der Kommunen

Deutschland investiert zu wenig in seine Infrastruktur. Die Debatte über die Investitionsrückstände in Deutschland begleitet die politische und ökonomische Diskussion seit geraumer Zeit und betrifft vor allem die kommunale Ebene. Die vorliegende Studie beleuchtet die Rolle der Kommunen. mehr

VÖB-Aktienmarkt- Prognose

15. März 2017: VÖB-Aktienmarkt-Prognose März 2017

Die Aktienexperten der VÖB-Mitgliedsinstitute Manfred Bucher (BayernLB), Joachim Schallmayer (DekaBank), Markus Reinwand (Helaba), Patrick Harms (HSH Nordbank), Uwe Streich (LBBW), Volker Sack (NORD/LB) und Oliver Borgis (Weberbank) erwarten in den nächsten zwölf Monaten ein solides Umfeld für die Aktienmärkte. mehr

Audiobeiträge

10. März 2017: Podcast mit Dr. Otto Beierl: Nachhaltiges Wirtschaften – So sichert man wichtige Grundlagen für künftige Generationen

„Nachhaltiges Wirtschaften“- dieses Stichwort ist in aller Munde, von Privathaushalten bis zu Industrieunternehmen und Banken. Doch wie prägt die Nachhaltigkeit das Handeln eines Kreditinstituts in der Praxis? mehr